bedeckt München 26°

Bayerischer Rundfunk:Amorevole

Der BR hat seiner Klassikwelle eine Webseite eingerichtet. Für die Musikvermittlung bedeutet das völlig neue Möglichkeiten. Der große Wurf macht fast vergessen, dass der Sender von UKW weichen muss.

Der Bayerische Rundfunk (BR) ist in München die Klassiksuperweltmacht schlechthin. Betreibt der Sender doch zwei Orchester, einen Chor, er veranstaltet den ARD-Musikwettbewerb, hält sich eine CD-Reihe für seine Ensembles und bietet darüber hinaus 24 Stunden täglich klassische Musik auf dem hauseigenen Kanal BR-Klassik. Mittlerweile hat sich zudem Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer dazu durchgerungen, einen in erster Linie für die BR-Sinfoniker gedachten Konzertsaal zu bauen. In der Summe sind diese Klassikaktivitäten schon ziemlich erschöpfend. Da fällt es kaum ins Gewicht, dass der BR vor Jahren das Rundfunkorchester abschaffen wollte, dass er mit dem Chor hadert und seine Klassikwelle bald aus den seligen Gefilden des UKW in die für viele Klassikfreunde unattraktive Digitalwirklichkeit verbannen wird.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Corona
Spuckschutze, Seifenspender, Handtuchrollen
Teaser image
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"
Teaser image
Psychologie
Der Unterschied zwischen Liebe und Verliebtheit
Teaser image
Wirecard
Schillernd wie ein Pfau
Teaser image
Ernährung
Die ersten 1000 Tage entscheiden
Zur SZ-Startseite