bedeckt München

Neuer Promi-Sender "E!":Von den Schönen und Wichtigen

Während am Abend in der ARD der "Bambi" verliehen wurde, war ein Sender stolz darauf, näher dran zu sein als alle anderen: "E!"-Entertainment sendet schon seit Jahren 24 Stunden am Tag Promi-News aus Hollywood - nun auch aus Deutschland. Warum nur?

Ruth Schneeberger

Es gibt Dinge auf dieser unserer Welt, gegen die ist man machtlos. Dass zum Beispiel der Großteil der Online-User sich eher für gutaussehende junge Damen interessiert als für den aktuellen Schach-Weltmeister oder den Literatur-Nobelpreis. Man kann das gut finden oder schlecht, aber man kann wenig daran ändern.

Bambi: E! Entertainment - Alexandra Polizin moderiert

Alexandra Polzin moderierte am Bambi-Abend ein neues Format für den neu ausgerichteten Promi-Pay-TV-Sender "E!-Entertainment".

(Foto: E!)

Bei Fernsehzuschauern ist das ähnlich, und so war es nur eine Frage der Zeit, bis es auch in Deutschland einen eigenen Sender geben würde, der 24 Stunden am Tag ausschließlich von Prominenz berichtet. Es ist zwar noch Pay-TV, also ausschließlich zahlender Kundschaft vorbehalten, aber mit dem Sender E!-Entertainment gibt es ihn bereits, den Rund-um-die-Uhr-sorglos-Promi-Sender, und seine Macher sind stolz darauf, verkünden zu dürfen, dass kein anderer Sender weltweit so viele und so unmittelbare Star-News habe.

Der Sender ist Teil von NBC Universal aus New York und sendete bisher hauptsächlich aus Hollywood. In Deutschland empfangen etwa 15 Prozent der Fernseh-Haushalte Pay-TV, "E!" ist einer von 40 Sendern, die für monatlich rund zwölf Euro im Gesamtpaket empfangen werden können.

Mit der Bambi-Verleihung an diesem Donnerstagabend in Wiesbaden ändert der Sender nun sein Gesicht: "E!" Deutschland hat sich in den vergangenen Wochen einem "Relaunch" unterworfen, zehn neue Mitarbeiter eingestellt, von denen die eine Hälfte in Los Angeles, die andere Hälfte in München arbeitet. In den nächsten Tagen wird es dort eine Bambi-Nachberichterstattung geben, die sich auf die deutschen Promis stürzt.

Neben Hollywoodschauspielerin Gwyneth Paltrow ehrte der von Bunte-Chefin Patricia Riekel und dem Burda-Verlag kuratierte Medienpreis "Bambi" unter anderem die deutsche Schauspielerin Ruth Maria Kubitschek für ihr Lebenswerk und Rapper Bushido für "gelungene Integration". Für den Red-Carpet-Sender "E!" sind allerdings nicht nur die Preisträger, sondern alle Menschen interessant, die sich an diesem Abend vor den Kameras und an anderen Abenden vor anderen Kameras tummeln. Wiederum ist man stolz darauf zu verkünden, näher dran am Geschehen zu sein als alle anderen Sender - hier gibt es eben keine anderen als Promi-News, die diesen Fokus stören könnten.

Und das ist nur der Auftakt zu einer Umstrukturierung des Senders, der sich fortan in Deutschland von München aus der heimatlichen Promi-Landschaft widmen will. Wo auch immer ein roter Teppich ausgebreitet, von Highheels betreten und von Blitzlichtgewitter erleuchtet wird: "E!" ist dabei, mit seiner neuen deutschen Eigenproduktion "Fulminant" - wenn der Prominentheitsgrad den Senderverantwortlichen zur Genüge reicht. Das dürfte allerdings nicht allzu schwer fallen.

Sieht man sich das bisherige Programm des Unterhaltungssenders an, so waren es längst nicht nur echte "Stars", die dort rund um die Uhr ihr gebleachtes Lächeln in die Kameras halten, sondern - und es steht zu vermuten, dass dies einen Teil des Erfolgs ausmacht - auch viele, die es gerne sein würden, und die der Sender zu Sternchen aufbaut.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema