Ausblick auf das Serienjahr 2015:Wir sind die Neuen

Cowboys, Endzeit, O. J. Simpson und die Stasi: Amazon, HBO und Netflix arbeiten an neuen Geschichten für Serien, und auch in Deutschland tut sich was. Wer soll da noch den Überblick behalten? Eine Orientierungshilfe.

Von Karoline Meta Beisel

1 / 10

Vorsicht, zerbrechlich!

Stellan Skarsgard

Quelle: dpa

Die BBC zeigt River mit Stellan Skarsgård

Mit bleischwarzem Krimimaterial haben die Produzenten von River gute Erfahrungen gemacht: Ihre letzte Serie Broadchurch, die von dem Mord an einem Elfjährigen handelt, ist nach wie vor ein Riesenerfolg. In der neuen Serie geht es um John River (gespielt von dem schwedischen Schauspieler Stellan Skarsgård, siehe Bild), einen brillanten Ermittler, der viel zu fragil für seine düstere Aufgabe ist: Wenn er einen Mordfall nicht lösen kann, macht ihn das so fertig, dass er ständig damit rechnen muss, seinen Job zu verlieren.

2 / 10

Neue Deutsche Quelle

DEUTSCHLAND! Jonas Nay RTL

Quelle: RTL / Conny Klein

Ein junger Stasi-Spion im Westen: Deutschland!

Bei richtig aufwendigen, teuren Serien muss man den Verkauf ins Ausland eigentlich gleich mitdenken. Und deutsche Stoffe lassen sich nun einmal dann besonders gut vermarkten, wenn Nazis oder die Stasi drin vorkommen, am liebsten sogar beide. Deutschland! spielt 1983, ein junger Stasi-Spion (Jonas Nay) wird als Agent in die BRD geschickt. Fernsehproduzent Nico Hofmann steht hinter dieser achtteiligen Miniserie, Maria Schrader und Ulrich Noethen sind als Geheimdienstler dabei. Der Starttermin bei RTL steht noch nicht fest.

3 / 10

Saul rauslassen

Better Call Saul Bob Odenkirk

Quelle: Ursula Coyote/AMC

Breaking Bad geht mit Better call Saul weiter

Saul Goodman ist der schmierigste Anwalt der jüngeren Fernsehgeschichte. In der zweiten Staffel von Breaking Bad übernahm er die Verteidigung von Heisenberg, dem Alter Ego von Hauptfigur Walter White. Breaking Bad ist vorbei, aber mit Saul hat man beim Kabelsender AMC noch Pläne. Am 8. Februar startet das Spin-Off Better Call Saul, Gastauftritte von Breaking Bad-Darstellern nicht ausgeschlossen. Am Erfolg von Saul scheinen die Macher nicht zu zweifeln: Noch vor der Premiere der Pilotfolge wurde eine zweite Staffel in Auftrag gegeben.

4 / 10

Ein Näschen für Talente

Martin Scorsese

Quelle: AFP

Martin Scorsese über New York in den Siebzigern

Boardwalk Empire ist gerade zu Ende gegangen, aber ihr Schöpfer, der Regisseur Martin Scorsese (im Bild), ist mit dem Thema Serie noch nicht durch. Diesmal will er - erneut für HBO - die wilden Siebziger in New York City durchleuchten. Die Idee dazu kam ursprünglich von Mick Jagger, der als Produzent dabei geblieben ist, sozusagen als Sachverständiger. In der noch namenlosen Serie geht es um einen Plattenpräsidenten, der ein gutes Ohr für junge Künstler hat - aber manchmal Schwierigkeiten, sich in der Drogen- und Partyszene zu behaupten.

5 / 10

Blut versus Wasser

Bloodline Netflix

Quelle: Saeed Adyani/Netflix

Der Familienthriller Bloodline läuft auf Netflix

"Wir sind keine bösen Menschen, aber wir haben etwas Böses getan" - der erste Teaser zu Bloodline (Start im März) beginnt mit den Bildern einer brennenden Yacht, dazu wird dieser eine Satz gesprochen. Auch der Pressetext verrät nur wenig mehr: "Als der älteste Bruder und zugleich das schwarze Schaf der Rayburns nach Hause zurückkehrt, werden schmerzliche Geheimnisse ans Tageslicht gebracht, die die Familie auseinanderzureißen drohen." Offensiv geht Netflix aber mit dem brillanten Cast um: Kyle Chandler, Sam Shepard und Sissy Spacek.

6 / 10

Europäische Serien-Union

The Team Sunnyi Melles Peter Benedict ZDF

Quelle: Johan Voets/ZDF

Bei The Team machen sieben Fernsehsender mit

Drei Morde in drei Städten - Kopenhagen, Antwerpen, Berlin. Aber irgendwo scheint es eine Verbindung zu geben. Wenn so etwas in der Realität passiert, ist das ein Fall für Europol - und wenn es im Fernsehen passiert, dann für eine große europäische Koproduktion, die ab März zu sehen ist. Sieben Fernsehsender haben sich zusammengetan, um dem etwa achtstündigen Mammutprojekt The Team auf die Beine zu helfen. Für Deutschland sind ZDF, Arte und Jasmin Gerat dabei, hinzu kommt eine Auswahl der besten europäischen Schauspieler.

7 / 10

Franchise-Fernsehen

Daredevil Marvel Netflix

Quelle: Netflix

Daredevil ist die erste Netflix-Serie von Marvel

Drei sündteure Superhelden-Filme pro Jahr wollen die Marvel-Studios bis 2019 in die Kinos bringen. Das reicht den Blockbuster-Experten aber offensichtlich noch nicht, derzeit sind fünf Serien für Netflix in Planung. Daredevil ist die erste, die von Mai an in 13 einstündigen Folgen auf dem Streamingportal zu sehen ist. Die Serie erzählt die Geschichte des blinden Anwalts Matt Murdock, der seine ansonsten überscharfen Sinne nutzt, um nachts auf Verbrecherjagd zu gehen. Die Hauptrolle spielt Charlie Cox, in einer Nebenrolle ist Rosario Dawson zu sehen.

8 / 10

Robo-Sheriff

Westworld Yul Brynner

Quelle: HBO

Der Sci-Fi-Western Westworld wird zur HBO-Serie

Wie wäre es, wenn man im Urlaub nicht mehr nur in die USA, sondern gleich in den Wilden Westen reisen könnte - in einem superrealistischen Vergnügungspark nämlich? Michael Crichtons Film aus dem Jahr 1979 war schon irre, aber die Serien-Fassung dürfte noch viel irrer werden. Denn es stecken zwei Experten für spinnerte und dann doch tolle Projekte dahinter: der Lost-Erfinder J.J. Abrams und "Interstellar"-Drehbuchautor Jonathan Nolan. Die Hauptrollen spielen Anthony Hopkins und Ed Harris, der Starttermin steht noch nicht fest.

9 / 10

Postapokalypse Now

The After Amazon

Quelle: Amazon

Der Akte X-Erfinder ist wieder da: The After

Zwölf Jahre hat Chris Carter verstreichen lassen. Zwölf Jahre ist es nämlich her, dass die letzte Folge von Akte X ausgestrahlt wurde. Für den Videodienst von Amazon beendet Erfinder Chris Carter seine Pause. In der postapokalyptischen Welt von The After müssen acht Fremde zusammenarbeiten, die nichts gemein haben außer ihrem Geburtstag am 7. März. Die erste Folge lief als Teil von Amazons Pilot-Testreihe, hat aber noch nicht allzu viele Plotdetails verraten. Auch der Starttermin für die Serie ist ungewiss - aber der 7.3. ist immerhin ein Samstag.

10 / 10

Wirklich wahr

O.J. Simpson Prozess

Quelle: dpa

American Crime Story erzählt den Fall O. J. Simpson

Dass auch ein realer Fall Material für eine spannend erzählte Serie liefern kann, hat im Herbst eindrucksvoll der Radiopodcast Serial bewiesen. Jetzt versucht Serienmacher Ryan Murphy (Glee, American Horror Story) denselben Trick im Fernsehen. Die erste Staffel von American Crime Story soll im Kabelsender FX den berühmten Fall des American-Football-Spielers O. J. Simpson (im Bild; in der Serie gespielt von Cuba Gooding Jr.) erzählen, der für den Mord an seiner Frau angeklagt wurde - aber eben nicht als Dokumentation, sondern als Drama.

© SZ vom 27./28. Dezember 2014/cag
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB