ARD-Politmagazin "Panorama" wird 50 Früher war alles besser

"Politik war auch so schön dramatisch", sagt Peter Merseburger, der Panorama von 1967 bis 1975 leitete, in dem Film, den der Regisseur Raymond Ley nun über die Sendung gemacht hat. Man merkt, wie Merseburger dieser Zeit hinterhertrauert. "Die Stärke des Magazins in den Anfangsjahren war sicher nicht, Meinung und Information voneinander zu trennen. Im Gegenteil", schreibt Anja Reschke, die Panorama heute moderiert, in ihrem zum Jubiläum erschienenen Buch Die Unbequemen. Man wusste um die Kraft des Tabubruchs. 1977 kündigte Gerhard Stoltenberg, CDU, damals Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, wegen Panorama sogar den NDR-Staatsvertrag. Die Sendung blieb.

Früher war alles besser, natürlich. Der langgediente ARD-Mann Fröhder, ein Zeitzeuge, beklagt eine "neue, glatte Generation von Führungskräften" im Senderverbund, der der Friede mit der Politik wichtiger sei als die brisante Enthüllung. Panorama-Chef Stephan Wels bekennt im Film von Ley: Panorama müsse "die dritte Differenzierung" auch mal bleiben lassen können. Fernsehen sei "per se ein relativ grobschlächtiges" Medium. "Jeder, der etwas anderes sagt, dem trau ich nicht wirklich", sagt Wels. Er baut seit einiger Zeit die Marke auf seine Weise aus. Neben Panorama - Die Reporter folgt nun der Versuch von Panorama Nord im NDR-Fernsehen. Die ARD hat zudem für August, wenn die Talksendungen pausieren, vier außerplanmäßige Sendeplätze für Monitor, Panorama und Report Mainz um 21.45 Uhr zugesagt. Bei der Entscheidung dürfte die Aufmerksamkeit eine Rolle spielen, die der Fall Maschmeyer auf sich zog - der AWD-Gründer und der NDR streiten weiter vor Gericht.

Im Film gibt es diese Szene, in der Reporter Christoph Lütgert seine Empörung über Maschmeyer in die Kamera spricht: "Das ist ein Zynismus...." Lange und ernst schüttelt er den markanten Kopf. Nach der Sendung sagten natürlich alle: Gott, Lütgert, wie eitel. Aber jetzt sieht man auch im ZDF wieder öfter Reporter vor der Kamera. Was Lütgert abzog, war ganz alte Panorama-Schule. Zieht noch.

Panorama, ARD, Donnerstag, 22 Uhr; Unbequem und unbestechlich, 50 Jahre Panorama, NDR, Donnerstag, 23.15 Uhr.