ARD-Film mit Daniela Katzenberger:Ernsthaft?

Daniela Katzenberger

Daniela Katzenberger dreht eine Krimikomödie für die ARD.

(Foto: dpa)

Drei Jahre hat die ARD gebraucht, um einen Sendeplatz für die zweite Staffel von "Weissensee" zu finden, nun kündigt der Sender freudig eine Krimikomödie mit Daniela Katzenberger in der Hauptrolle an. Seltsame Programmpolitik.

Von Matthias Kohlmaier

Wie oft wird auf das Unterhaltungsangebot der öffentlich-rechtlichen TV-Sender eingeprügelt? Die bringen nur Schrott, lassen keine Innovation zu, verschleudern Milliarden, richten ihr Programm nur auf Konsumenten 60+ aus. Derlei Vorwürfe sind täglich auf Dutzenden Blogs zu lesen und auch auf SZ.de führen wir die Qualitätsdiskussion regelmäßig. Vielfach ist die Kritik berechtigt, aber ein Fakt bleibt oft ungenannt.

Wenn mal etwas Gutes im Fernsehen läuft, dann findet es meist bei den Öffentlich-Rechtlichen statt. Der preisgekrönte Tatortreiniger, Olli Dittrichs schreiend komisches Frühstücksfernsehen, die famose heute-Show, Friedrich Küppersbuschs knochentrockener Tagesschaum, die spannend-dramatische Serie Weissensee. Alles Sendungen, die bei ARD, ZDF oder in den Dritten Programmen laufen/liefen. Was währenddessen bei den Privaten gezeigt wird/wurde? Promi Big Brother bei Sat 1 zum Beispiel. Oder die Wild Girls - auf High Heels durch Afrika bei RTL. Kurz: Bockmist.

Bei den Öffentlich-Rechtlichen ist man quasi sicher vor Quatsch dergleichen. Und geht für einen Augenblick wieder davon aus, dass knapp 18 Euro pro Monat und Haushalt sinnvoll eingesetzt werden. Und dann kündigt die ARD im lockeren Boulevardzeitungs-Jargon folgendes an:

"Die Krimikomödie ist eigens für Daniela Katzenberger entwickelt worden. Mit ihrem Witz, dem ihr eigenen Glamour und ihrer selbstbewussten Direktheit ist sie prädestiniert für die Rolle", sagt Martina Zöllner, Leiterin Film und Kultur des SWR. Man freue sich, "dass damit der Donnerstagabend im Ersten um den pfälzischen Zungenschlag bereichert wird." Gedreht wird der Film im Oktober und November in Bad Dürkheim und Umgebung.

Ein paar Nacktfotos, Auftritte in grenzdebilen Reality Shows, eine Autobiografie mit dem Titel "Sei schlau, stell dich dumm", eine Portion Wasserstoffperoxid auf dem Kopf und eine doppelte Portion Silikon auf der Brust. Das sind die Dinge, die mitbringen sollte, wer in der ARD derzeit einen Sendeplatz ergattern will. "Ich freue mich riesig darauf, Neuland zu betreten und in einem Krimifilm meine schauspielerischen Fähigkeiten unter Beweis zu stellen", sagt Katzenberger.

Kurze Erinnerung: Drei Jahre haben die ARD-Verantwortlichen gebraucht, um die zweite Staffel der hervorragenden Serie Weissensee auf den Schirm zu bekommen. Das Heckmeck um einen Sendeplatz für Bjarne Mädels Tatortreiniger hält immer noch an. Aber für Daniela Katzenberger (als Schauspielerin bis dato ein Gastauftritt in Cobra 11) in Frauchen (Arbeitstitel) ist Platz im Programm. Gut zu wissen.

© SZ.de/ihe/leja
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB