"Anne Will":Braucht Deutschland eine Gas-Polizei?

Lesezeit: 2 min

Anne Will mit den Gästen Ricarda Lang und Jens Spahn

Die Fragestellung bei Anne Will: "Angst vorm Gasmangel, horrende Preise - wie hart trifft die Krise Deutschland?"

(Foto: NDR/Wolfgang Borrs; NDR/Wolfgang Borrs/NDR/Wolfgang Borrs)

Die Debatte über den Energienotstand treibt seltsame Blüten. Und Jens Spahn freut sich über einen kleinen Sieg im Duell mit der Grünen Ricarda Lang - die eine Laufzeitverlängerung für Atomkraftwerke nicht mehr so ganz für immer ausschließt.

Von Josef Kelnberger

Jens Spahn, der ehemalige Gesundheitsminister von der CDU, scheint trotz des Ernstes der Lage ein gewisses Vergnügen an dieser Debatte zu haben. Verständlicherweise. So leicht wie bei dieser Ausgabe von "Anne Will" punktet man als Oppositionspolitiker selten. "Angst vorm Gasmangel, horrende Preise - wie hart trifft die Krise Deutschland?", lautet das Motto des Abends. Und Grünen-Chefin Ricarda Lang ist nicht zu beneiden um ihre Rolle. Sie muss sich allein des Verdachts erwehren, die Ampelkoalition komme nicht in die Gänge, während Wladimir Putin die Grundlagen des deutschen Wohlstands zerstört.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
"Die vierte Gewalt"
Die möchten reden
Magersucht
Essstörungen
Ausgehungert
Tahdig
Essen und Trinken
Warum Reis das beste Lebensmittel der Welt ist
Ferdinand von Schirach
Ferdinand von Schirach
"Es gibt wohl eine Begabung zum Glück - ich habe sie nicht"
Krieg in der Ukraine
"Es gibt null Argumente, warum man der Ukraine keine Waffen liefern sollte"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB