bedeckt München 18°
vgwortpixel

Anja Reschke über Pressefreiheit:"Wir müssen uns jetzt wehren"

Anja Reschke

Anja Reschke, 47, ist Journalistin, Moderatorin und Buchautorin. Seit August 2019 leitet sie beim NDR-Fernsehen den Programmbereich Kultur und Dokumentation.

(Foto: NDR/Thorsten Jander)

Sind die Medien in der Corona-Krise zu unkritisch? Ein Gespräch mit der Journalistin und Publizistin Anja Reschke über Verantwortung, Erregungsjournalismus und das Verhältnis von Presse und Politik.

SZ: Frau Reschke, gerade zu Beginn der Corona-Krise haben wir etwas erlebt, das relativ selten vorkommt: eine weitgehende Einigkeit zwischen Medien und Politik - und das trotz einer massiven Einschränkung der Grundrechte. Wie erklären Sie sich das?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Großbritannien
Der Chefberater, der zur Last wird
Teaser image
Juli Zeh zur Corona-Krise
"Die Bestrafungstaktik ist bedenklich"
Teaser image
USA
Twitter als politische Waffe
Teaser image
Reisetipps für Deutschland
Wo noch nicht alle anderen sind
Teaser image
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"
Zur SZ-Startseite