bedeckt München 15°

Mockridge-Auftritt im ZDF:Das Theater danach

Mainz ZDF Fernsehgarten 02 06 2019 Andrea Kiewel ZDF Fernsehgarten 02 06 2019 Foto Eibner *** M

Machtlos, sprachlos - ahnungslos? Fernsehgärtnerin Andrea Kiewel.

(Foto: imago images)

Moderatorin Andrea Kiewel wirkte beim Auftritt von Luke Mockridge im "Fernsehgarten" maximal ahnungslos. Jetzt wird die Frage laut, ob es zuvor Absprachen gab.

Die Nummer, mit der Komiker Luke Mockridge im ZDF- Fernsehgarten aufgetreten ist, kann man getrost als doppelt peinlich bezeichnen. Erstens, weil sie an Niveau nur mit Mühe zu unterbieten ist. Und zweitens, weil sie womöglich einen recht beschämenden Einblick in die Zusammenarbeit des Teams am Set der Sendung gewährt hat. Aber von vorn.

Mockridge telefonierte während der Live-Show am Sonntag auf der Bühne mit einer Banane, imitierte Affen und verhöhnte Rentner, das Hauptpublikum der Sendung. Unter anderem mit den Worten: "Sie sind schrumpelig und riechen immer nach Kartoffeln." Das tat er so lange bis Moderatorin Andrea Kiewel den mit Buhrufen quittierten Auftritt abbrach. Mit den irritierten und etwas hilflosen Worten: "Was Luke Mockridge da abgeliefert hat, übertrifft alle meine Erwartungen an Unkollegialität", wandte sie sich entschuldigend an das Publikum. Er sei vorab nicht zu den Proben erschienen, sagte sie. "Ich denke, er wollte gar nicht, dass wir wissen, was er vorhat. Dass es dann ein junger Künstler wagt, auf meiner Bühne vor meinem Publikum wie ein Affe rumzuspringen, halte ich für das mieseste Verhalten, das es unter Künstlern, unter Kollegen geben kann."

Wie die Bild-Zeitung in ihrer Dienstagsausgabe berichtet, sollen verantwortliche Mitarbeiter des ZDF von dem "Gaga-Auftritt" vorab gewusst haben. Das Blatt zitiert einen namentlich nicht genannten Produktionsmitarbeiter mit den Worten: "Sehr viele waren informiert. Außer Andrea Kiewel." Die Moderatorin selbst war zu einer Stellungnahme am Dienstag nicht bereit.

Kann sich nach der Sache eigentlich noch jemand freuen? Ja, da wäre noch Sat 1

ZDF-Show-Chef Oliver Heidemann aber widersprach der Darstellung der Bild auf Anfrage entschieden: "Wir waren im Vorfeld darüber informiert, dass Luke Mockridge mit einem Social-Media-Team kommt." Das sei nicht unüblich. Der Auftritt selbst aber sei so nicht abgestimmt gewesen - und habe sowohl die Redaktion als auch die Moderatorin Andrea Kiewel "völlig überrascht".

Nach Informationen der Bild sollen die Szenen aus dem Fernsehgarten in Luke Mockridges neuer Show gezeigt werden. Das Format sehe vor, dass der Comedian bestimmte Aufgaben erfüllt, die ihm vorher von Kindern gestellt wurden. Im Fall des Fernsehgartens soll ihm aufgetragen worden sein, Kinderwitze zu erzählen. Selbst dann stellt sich jedoch die Frage, ob Kinder von Bananentelefon und Furzgeräusch nicht auch deutlich unterfordert sind.

Weder Luke Mockridge selbst noch seine Produktionsfirma wollten sich zu dem Fall äußern. Vom Sender Sat 1, der die neue Sendung ab Herbst ausstrahlen soll, hieß es auf Anfrage lediglich: "Luke Mockridge ist ein wunderbarer Künstler, der sich zu all seinen Auftritten viele Gedanken macht und gut vorbereitet." Dort immerhin, so heißt es, freue man sich auf die neue Show.

Fernsehen Hohlbirne im Fernsehgarten

Medien-Kolumne "Abspann"

Hohlbirne im Fernsehgarten

"Skandal", "Eklat", "Mega-Eklat"? Ruhig bleiben. Der Auftritt von Luke Mockridge im ZDF ist: völlig legitimer Pipi-Kacka-Humor. Und darin grandios schlecht.   Von Jakob Biazza