bedeckt München 20°
vgwortpixel

"Alley Cat" von Burda:Küss mich, Katze

Nackte Brüste und geblümte Popos: Burda bringt mit Alley Cat ein Erotikmagazin für Frauen auf den Markt, das wohl eher für Männer gemacht ist.

So schrecklich kompliziert sind Frauen ja eigentlich gar nicht. Zwischen 18 und 35, da sprechen sie "schonungslos offen" über Sex, kleben sich "verführerische Nippelhütchen" auf die Brüste und das Verlangen lässt ihre Lippen "wolllüstig und drall" aussehen. Ein paar Jahre später dann, ziemlich genau ab 45, geht ihnen der Gatte auf den Keks, dazu haben sie Rückenschmerzen und verwandeln ihren Garten in eine "grüne Oase".

Viel Sex kann ganz schön verwirrend sein:

Alley Cat.

(Foto: Foto:)

Keine große Kunst für den Burda-Verlag (Bunte, Focus) also, der jeweiligen Frau genau das Magazin an den Kiosk zu legen, das sie in ihrem wahren Wesen erkennt: Vor wenigen Wochen kam das Reife-Frauen-Heft Freundin Donna auf den Markt, ein Magazin voller Nistkasten- und Nähmaschinen-Glück und Falten-machen-schöner-Romantik. An diesem Donnerstag schiebt Burda nun AlleyCat hinterher, ein Erotikmagazin für junge Frauen.

Im Editorial der ersten Ausgabe (150.000 Exemplare) erklärt die langbeinig auf einem gläsernen Stuhl drapierte Chefredakteurin Ina Küper, dass junge Frauen "mit Sex and the City erwachsen geworden" seien, und den Feuchtgebieten und dem Portal Youporn ein neues sexuelles Selbstbewusstsein verdankten. Aber, auch das weiß sie: "So viel Sex kann verwirrend sein." Alley Cat ist für die moderne Frau quasi ein erotischer Leuchtturm.

Vorspiel, Flugzeug, Nachspiel

Konkret leuchtet er so: Das Inhaltsverzeichnis, dessen erster Punkt (vielleicht ein Zugeständnis an das weibliche sexuelle Selbstverständnis) "Vorspiel" heißt, gliedert das Heft in all die Räume, in denen die allzeit bereite Frau es eben gerne tut: im Schlafzimmer, in der VIP-Lounge, in der Umkleide, vor dem Spiegel, auf dem Sofa, im Flugzeug.

Ein Nachspiel gibt es natürlich auch - alles dazwischen ist ziemlich genauso schlimm, wie man es sich vorstellt: giftfreies Sexspielzeug im Test, Vagina-Wellness und Schamhaarfärbemittel. Ein paar verschwitzte Fußballer, Lady Gaga und Megan Fox, Unterwäsche für den perfekten Hintern. Auch das Kuchenrezept wirkt sich selbstverständlich positiv auf die Libido aus.

Erstaunlich am Erotikmagazin für Frauen ist die hohe Dichte an nackten Brüsten und geblümten Popos, die der libidinös interessierten Leserin entgegenblicken. Schon der Titel des Heftes legt nahe, dass Alley Cat am Ende vielleicht doch eher ein erotischer Männertraum sein könnte: Wörtlich übersetzt bedeutet Alley Cat "Straßenkatze", im übertragenen Sinn auch Bordsteinschwalbe. Neues weibliches Selbstverständnis eben.

Ja, viel Sex kann verwirrend sein.