"Markus Lanz" zur Flut:Schuld? Hat niemand!

Lesezeit: 2 min

"Markus Lanz" zur Flut: NRW-Innenminister Reul spricht bei der Gedenkstunde zum ersten Jahrestag der Flutkatastrophe in Euskirchen.

NRW-Innenminister Reul spricht bei der Gedenkstunde zum ersten Jahrestag der Flutkatastrophe in Euskirchen.

(Foto: Federico Gambarini/dpa)

Zum Jahrestag der Flutkatastrophe will Moderator Lanz die Fehler im Warnsystem besprechen. So ganz klappt das nicht. Was auch an seinem politischen Gast liegt: NRW-Innenminister Reul.

TV-Kritik von Johannes Korsche

Nein, um Schuld gehe es ihm gar nicht, sagt Markus Lanz zu Beginn seiner Talksendung, die der Flutkatastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz zum Jahrestag gewidmet ist. Aber das Systemversagen, das im vergangenen Juli einen Anteil an den 184 Toten und Hunderten Verletzten hatte, würde ihn dann schon interessieren. Man könnte ja meinen, dass Herbert Reul (CDU), damals wie heute Innenminister in Nordrhein-Westfalen, dazu etwas zu sagen hätte. Nur: Hat er nicht.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Der Krieg und die Friedensbewegung
Lob des Pazifismus
Loving couple sleeping together; kein sex
Beziehung
Was, wenn der Partner keine Lust auf Sex hat?
Proteste im Iran: Demonstration gegen Kopftuchzwang
Proteste in Iran
"Unser größtes Problem ist die Gender-Apartheid"
Herbst-Welle
Warum das Coronavirus immer weiter mutiert
Strawberry Milkshake with a Burger and Fries; Burger
Gesundheit
»Falsche Ernährung verändert die Psyche«
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB