bedeckt München 20°
vgwortpixel

Abhörskandal in Großbritannien:Klüngel in heißem Dampf

Der Scotland-Yard-Chef kuriert dort eine Operation aus, Rebekah Brooks und Kolleginnen erhalten "königliche" Behandlungen und Alice Cooper inspiziert die Kältekammer, zu der auch Brooks eine besondere Beziehung hat. Im Spa Champneys logiert ein zwielichtiges Netz aus Sport, Medien, Showbusiness - und Journalisten des Murdoch-Imperiums.

Nun also ein Spa. Die Affäre um die Abhörmethoden des mittlerweile eingestellten Boulevardblattes News of the World nimmt immer bizarrere Züge an - mittendrin ein Wellnessressort in der idyllischen Grafschaft Hertfordshire, wo auch Prominente wie Victoria und David Beckham residieren.

Alice Cooper visits Champneys Kriotherapy Chamber

Alice Cooper in der kryotherapeutischen Einrichtung in Champneys - das Zentrum für Kältetherapie leitet Rebekah Brooks' Ehemann Charlie.

(Foto: Getty Images)

In der Spa-Anlage nördlich von London finden Stars und Sternchen, Fußballspieler und Popsänger auf knapp 700.000 Quadratmetern Parkanlage zur Ruhe. Auch der ehemalige Chef von Scotland Yard, Sir Paul Stephenson, erholte sich hier bereits fünf Wochen von einer Operation.

An sich wäre das noch kein Skandal, doch Stephenson hatte sich den Aufenthalt im Wert von 12.000 Pfund (13.700 Euro) bezahlen lassen. PR-Chef von Champneys war ausgerechnet Neil Wallis, früherer Journalist des inzwischen eingestellten Murdoch-Blattes News of the World. Auch für Stephenson war Wallis als PR-Berater tätig. Im Zuge des Abhörskandals wurde er inzwischen festgenommen. Und Stephenson legte sein Amt nieder - wegen "Spekulationen und Anschuldigungen" über Verbindungen seiner Behörde zu News International, dem Verlag des unter Beschuss geratenen Medienunternehmers Rupert Murdoch.

"Der Versuch, den Aufenthalt negativ darzustellen, ist zugleich zynisch und enttäuschend", zitiert die Internetausgabe des Guardian den Ex-Polizisten. Von der Personalie Wallis habe er bis nach der Kur nichts gewusst, versuchte die Metropolitan Police ihn zu verteidigen.

Die Gäste in Champneys befinden sich in bester prominenter Gesellschaft: Auch Murdoch-Schützling Rebekah Brooks, ehemalige Vorsitzende von News International, und Sun-Kolumnistin Jane Moore entspannen dem Guardian zufolge gerne dort. Eine Augenzeugin, die wie Brooks im Mai 2009 in Champneys war, berichtete, dass die ehemalige Chefredakteurin von News of the World geradezu "königlich" behandelt worden sein soll. "Alle scharwenzelten um sie herum. Wenn man Champneys verlässt, zahlt man normalerweise seine Rechnung und geht. Die Angestellten stehen nicht an der Tür und küssen dich", heißt es weiter.

Es mutet fragwürdig an, wenn eine Wellnesseinrichtung Journalisten der Klatschpresse und höhere Beamte derartig hofiert - und man fragt sich, welche Informationen wohl zwischen Dampfbad und Moorpackung kursieren. Doch das Ende von News of the World und Stephensons Rücktritt als Scotland-Yard-Chef scheinen nur der Anfang von einem Sumpf aus zwielichtigen Beziehungen vor der idyllischen Kulisse Hertfordshires zu sein.

Denn Brooks' Ehemann Charlie, ein Pferdetrainer, betreibt in Champneys ein alternatives Kryotherapiezentrum, in dem mit dem gezielten Einsatz von Kälte therapeutische Effekte erzielt werden sollen. Skandalrocker Alice Cooper überzeugte sich bereits von der Kältekammer.

Die Verbindungen zwischen dem Champneys-Spa und den Murdoch-Blättern, besonders der Sun und der News of the World, sind aber noch offensichtlicher: Werbeanzeigen in beiden Blättern versprachen ihren Lesern Vergünstigungen wie Zwei-für-eins-Deals in Champneys und auch die Berichterstattung über das Resort lässt kaum zu wünschen übrig. So widmete Amanda Holden dem Guardian zufolge ihre Kolumne in News of the World ausführlich einer Auszeit mit zwei Freundinnen in dem Spa, wobei sie besonders auf Charlie Brooks' Therapiezentrum einging als "eine neue Behandlung, die unsere Cellulite in Angriff nehmen soll".

Auch Popsternchen wie die Sängerin der britischen Girlgroup Girls Aloud, Sarah Harding, und Flavia Cacace, Tänzerin in der TV-Sendung Strictly Come Dancing priesen in News of the World das "nicht chirurgische Lifting" und die Gesichtsbehandlungen und Massagen in Champneys schon in den höchsten Tönen.

"Wenn Sie dem Druck des Lebens in der Hauptstadt entfliehen wollen, ist Champneys dafür der perfekte Ort", heißt es auf der Homepage des Spas - ein Zitat übrigens aus der Sunday Times Travel. Das Blatt gehört ebenfalls zum Murdoch-Verlag News International - dem Verlag, der das Imperium des Medienmagnaten gerade zum Einstürzen bringt.