bedeckt München 22°

50. Verleihung der Goldenen Kamera:Goldene Kamera für den Shakespeare-Tatort

50. Goldene Kamera in Hamburg - Verleihung

Sänger Herbert Grönemeyer freut sich überdie Auszeichnung für die ´Beste Musik National"

(Foto: dpa)
  • Bei der 50. Gala der Goldenen Kamera werden Maria Gedeck und Kevin Spacey als beste Schauspieler ausgezeichnet.
  • Olly Murs und Herbert Grönemeyer gewinnen in der Kategorie beste Musiker.
  • Die Tatort-Folge "Im Schmerz geboren" wird zum besten deutschen Fernsehfilm gewählt.

Goldene Kamera seit Langem wieder in Hamburg

Bei der 50. Gala der Goldenen Kamera haben sich am Abend Film- und Fernsehstars dem Blitzlichtgewitter gestellt. Zur Jubiläums-Show der Programmzeitschrift "Hörzu" kehret die Veranstaltung erstmals nach 40 Jahren nach Hamburg zurück.

Martina Gedeck und Kevin Spacey beste Schauspieler

Den ersten Preis des Abends bekam Martina Gedeck als "Beste Schauspielerin National". Die Jury würdigte die 53-Jährige als kantige und glaubwürdige Darstellerin.

Der Schauspieler Kevin Spacey bekam die Goldenen Kamera als "Bester Schauspieler International". Der zweifache Oscar-Gewinner (1995 für "Die üblichen Verdächtigen" und 1999 für "American Beauty") glänzt aktuell in der Internet-Serie "House of Cards" als machtgieriger US-Kongressabgeordneter.

Action-Held und Ex-Mr. Universum, Arnold Schwarzenegger (67), und Filmstar Susan Sarandon (68), wurden beide für ihr Lebenswerk geehrt. Schwarzengger sagte noch vor der Gala, er freue sich über eine Auszeichnung, das wichtigste sei jedoch, "dass wir eine Gaudi ham".

Olly Murs und Herbert Grönemeyer für beste Musik ausgezeichnet

Der Brite Olly Murs, wurde in der Kategorie "Beste Musik International" ausgezeichnet wurde.

Weitere Preisträger sind Herbert Grönemeyer ("Mensch", "Bochum"), der die "Goldene Kamera" für die "Beste Musik National" bekommt.

Musiklegende und Produzent zahlloser Hits, Nile Rodgers, ehrt die Jury mit dem Preis für das "Lebenswerk Musik".

Tukur-Tatort bester deutscher Fernsehfilm

Die Tatort-Folge "Im Schmerz geboren" ist mit der Goldenen Kamera als "bester deutscher Fernsehfilm" ausgezeichnet worden. 47 Tote in 90 Minuten seien rekordverdächtig, hieß es von der Jury. In der Folge hatten Ulrich Tukur und Ulrich Matthes die Hauptrollen gespielt. Die TV-Produktion ließ zwei ARD-Konkurrenten hinter sich: Die ebenfalls nominierten Filme "Bornholmer Straße" und das Polit-Drama "Die Spiegel-Affäre" gingen leer aus.

Die erste Gala wurde 1966 in Hamburg veranstaltet, die letzte in der Hansestadt 1975. Seitdem wurden die Auszeichnungen fast alle in Berlin übergeben - Dortmund bildete 1976 eine Ausnahme. Jetzt, zur 50. Auflage, kehrte das Spektakel nach Hamburg zurück. Für die Jubiläums-Gala haben die Veranstalter eine besondere Jury berufen, den "Golden Club": 144 der bisherigen Gewinner sind dabei. Und die "Hörzu"-Leser haben aus 50 TV-Legenden, von Peter Alexander bis Eduard Zimmermann, ihren Favoriten gewählt.

© SZ.de/dpa/cmy

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite