40 Jahre Sendung mit der Maus Tapp, tapp, schnauf. Klick, klick.

Sie ist orange, weiß sich immer zu helfen und nebenbei lernen auch Erwachsene gerne etwas bei ihr. Eine Hommage an die Maus.

Von Katja Schnitzler

Tapp, tapp, tapp. Schnauf. Klick, klick. Schnauf, schnauf. Klick. Tapp, tapp, tapp. Puff, puff, puff. Tapp, tapp, schnauf. Klick, klick. Hmmhmmmm!

40 Jahre "Sendung mit der Maus"

Der Nager mit dem Durchblick

Sie hörten gerade die berühmteste Maus Deutschlands, eine wahre Größe in der Kinderunterhaltung, aber nicht groß genug, um durch ein Fernrohr zu sehen. Doch diese berühmte Maus gibt nicht so schnell auf, also klopft sie das Fernrohr so weit in den Boden, dass sie bequem durchschauen kann. Und sieht ihren Freund, den kleinen blauen Elefanten. Zeit für ein zufriedenes: Hmmhmmm!

Die orange-braune Maus ist so berühmt, weil sie so beliebt ist. Sie ist so beliebt, weil ihr immer etwas einfällt und sie sich zu helfen weiß. Sie weiß sich zu helfen, weil sie immer alles dabei hat, was sie braucht: Ein abschraubbares Ohr zum Suppeschlürfen, einen abnehmbaren Schwanz zum Seilspringen und einen wortwörtlichen Bauchladen prall gefüllt mit Werkzeug. Außerdem wollen sie junge, etwas ältere und sehr viel ältere Fernsehzuschauer jede Woche wieder sehen, weil die Maus alles, wirklich alles erklären kann. Oder vielmehr ihre menschlichen Mitmoderatoren, schließlich gibt sich die Maus seit vier Jahrzehnten schweigsam.

So beantworten Sendungs-Miterfinder Armin Maiwald (der die Filmbeiträge frei Schnauze und stilprägend schnodderig kommentiert), Christoph Biemann (der mit dem grünen Pulli) und Ralph Caspers (der mit der Brille), was wir uns vielleicht selbst noch gar nicht gefragt haben, aber gerne wüssten - und das in ganz einfachen Worten: Wie kommen die Streifen in die Zahnpasta? Und die Löcher in den Käse? Und warum hat die Drahtseilschlinge eines Skiliftes eigentlich keinen Knoten?

Die Mischung aus spannenden Sach- und lustigen Lachgeschichten ist so erfolgreich, dass die Sendung mit mehr als hundert Preisen überhäuft wurde: mit Bambi(s), Grimme-Preis und internationalen Auszeichnungen. Auch die Macher wurden für das Vergrößern des Allgemeinwissens geehrt: Maiwald und Biemann erhielten das Bundesverdienstkreuz. Die größte Auszeichnung verdient sich die Sendung mit der Maus aber jeden Sonntagmittag: Die bislang 3630 Lach- und 2520 Sachgeschichten sehen aktuell nicht nur Kinder - eigentlich ist die Sendung für junge Zuschauer ab sechs Jahren konzipiert. Doch neben den Kleinen sitzen die Eltern und die Großeltern ebenfalls, so dass der Altersdurchschnitt der Zuschauer knapp 40 Jahre beträgt.

40 Jahre "Sendung mit der Maus"

Der Nager mit dem Durchblick