bedeckt München 17°

2010 - das Jahr der Männermagazine:Experimente für den Mann

Alles neu nach der Krise: Im Männersegment fluten neue Titel den Markt, alte experimentieren.

9 Bilder

W&V

Quelle: SZ

1 / 9

Alles neu nach der Krise: Im Männersegment fluten neue Titel den Markt, alte experimentieren.

FMH zum Beispiel verzichtet auf eine eigene Homepage und ist ausschließlich bei Facebook präsent. Das Magazin, das eigentlich For him magazin - FHM heißt, hat laut IVW-Statistik eine Verkaufsauflage von 150.000 Exemplaren - und wird insgesamt in 30 Ländern verkauft. Immerhin, das Magazin hat gerne prominente Gesichter auf dem Cover.

W&V

Quelle: SZ

2 / 9

GQ, so der Kurzname für das Monatsmagazin Gentlemen's Quarterly aus dem Condé Nast Verlag, hingegen setzt beim Zukunftsmodell auch auf eine iPhone-App. Seit 1997 erscheint das Magazin, von dem monatlich etwa 123.000 Exemplare verkauft werden.

W&V

Quelle: SZ

3 / 9

Business Punk verkaufte je rund 40.000 Exemplare der beiden ersten Ausgabe - und gilt damit als Erfolgskonzept. Das Wirtschaftsmagazin aus dem Hause Gruner + Jahr ging vor einem Jahr an den Start. Es erscheint zwei Mal pro Jahr - und richtet sich, so die Hamburger Macher an "Männer, die Lust darauf haben, hart für ihre Karriere zu arbeiten - und trotzdem auf den Spaß im Leben nicht verzichten wollen." Das Lebensgefühl für nur sechs Euro - eigentlich ein Schnäppchen für diesen Typus Mann.

W&V

Quelle: SZ

4 / 9

Ebenfalls aus dem Hause Gruner + Jahr: Gala Men. Das Magazin hat mit den bisher erschienenen Ausgaben sogar je 64.000 Hefte verkauft - zum Copypreis von fünf Euro. Das Heft wolle sich, so erklärt der Chefredakteur Peter Lewandowski an "das Lebensgefühl euner modernen Männergeneration" wiedergeben. Von Karrieremachern sagt er nichts, ist aber sicherlich so gemeint.

W&V

Quelle: SZ

5 / 9

Bond Men's, ein Magazin das in zehn weiteren europäischen Ländern erscheint und nach eigenem Bekunden, "alten Werten" huldigt. Das Magazin ist zweisprachig aufgebaut - und soll dem Mann zeigen, "wie toll ein Mann sein kann", erklärt Verleger Hendrik Birke. Damit will er den Männermagazinen der großen Verlage Konkurrenz machen.

W&V

Quelle: SZ

6 / 9

Und weil des Mannes modernstes Hobby offenbar das Kochen ist, gibt es nun ein Männer-Koch-Magazin auch bei Gruner + Jahr - dem neuen Männer-Spezialisten-Verlag. Beef! erscheint vier Mal im Jahr in einer Druckauflage von 100.000 Exemplaren. Männer mit Geschmack sollen kräftig in die Tasche langen: Beef kostet 9,80 Euro.

W&V

Quelle: SZ

7 / 9

Und dann wäre da noch Trip, eine Zeitschrift für Männer voller Leidenschaft. Das Magazin übernimmt Geschichten aus dem brasilianischen Original, das bereits 1986 gegründet wurde. Das Thema "Reisen" wird hier Monat für Monat unter der Leitung von Thomas Garms männergerecht aufbereitet. Das aktuelle Heft handelt passenderweise von Rio. Es dürfte weniger um schöne Kirchen und interessante Denkmäler gehen.

Playboy Magazine Cover

Quelle: online.sdemedien

8 / 9

Seit August 1972 gibt es das Magazin im deutschen Markt, soeben wurde die Lizenz für Burda um zehn Jahre verlänger. Das Magazin mit den Bunnies wird monatlich etwa 250.000 Mal verkauft - und hat viele schöne so genannte Playmates auf dem Cover. Weil aber die Gründungsausgabe in den USA im Dezember 1953 mit Marilyn Monroe auf dem Cover so schön ist, zeigen wir diese.

Men's Health

Quelle: SZ

9 / 9

"Men's-Health-Leser sind jung, gut gebildet und arbeiten in den aufstrebenden Berufen" - das zumindest glaubt oder hofft der Verlag. Das Lifestyle-Magazin ist seit 1996 auf dem deutschen Markt, hat sein Vorbild in den USA - und verkauft jeden Monat etwa 220.000 Exemplare. Und die wollen Tricks gegen Fettpolster lesen - und den Artikel über "Endlich mehr Sex!". Na klar.

© W&V 38/2010/berr

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite