Psychologie "Sexuelle Probleme treiben Menschen in den Priesterberuf"

"Sie merken nach ein paar Jahren, dass es gar nicht so einfach ist", sagt Joachim Reich über angehende Priester.

(Foto: Nikola Knezevic/Unsplash; Bearbeitung SZ)

Der Psychologe Joachim Reich war selbst Priester, heute therapiert er Geistliche. Viele unterschätzen, was das Leben im Zölibat ihnen abverlangt - und wissen nicht, wie sie mit ihren Trieben umgehen sollen.

Interview von Catherine Boss

Der deutsche Psychotherapeut Joachim Reich berät Priester, wenn sie mit dem Zölibat Schwierigkeiten haben. Er ist überzeugt, dass nur eine kleine Minderheit der Kleriker damit zurechtkommt.

SZ: Wann kommen Kleriker zu Ihnen?

Joachim Reich: Sie kommen freiwillig. Aber der Leidensdruck muss extrem hoch sein, bis sich solche Leute wegen Problemen mit dem Zölibat an mich wenden.

Und was erzählen sie?

Sie fühlen sich allein gelassen. Natürlich können sie theoretisch in der Beichte über ihre Probleme mit der Sexualität sprechen, aber ...

Lesen Sie mit SZ Plus auch:
Katholische Kirche Herzkammerl

Wallfahrtsort Altötting

Herzkammerl

Die Schwarze Madonna von Altötting lockt jedes Jahr Tausende Pilger an. Nirgends kann man so viel über den Katholizismus lernen wie hier. Wunder? Selbstverständlich.   Von Sebastian Beck und Hans Kratzer