bedeckt München
vgwortpixel

Gesellschaft:Früher war alles besser

Collage: Claudia Klein

Sind Toleranz, Gleichheit, Freiheit auf dem Rückzug? Und wie sieht es aus mit alten Tugenden? Wer entlang dieser Fragen durchs Land reist, gerät hinein in einen Kulturkampf zwischen links und rechts.

Marianne Walther hat länger überlegt, wo man sich treffen könnte. Sie fühlt sich nicht mehr an vielen Orten wohl, weil sie zu oft Sätze hört, gegen die sie protestieren muss. Über Ausländer oder Transgender-Toiletten. Und dann gibt es Streit. Also trifft man sich in einem Café im Münchner Gärtnerplatzviertel, das Geflüchtete unterstützt. An der Wand ein Aufkleber: "Seenotrettung ist kein Verbrechen". Auf der Karte: Linsenbällchen. Walther legt ihre fleckige Ledertasche ab, eine 71-jährige Frau, Jeans, Funktionssandalen, kurze, braune Haare, ein paar davon grau. Sie holt sich noch eine Butterbreze, dann erzählt sie.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Biologie
Junge oder Mädchen?
Teaser image
Felix Lobrecht
"Ich war immer der König des Dispos"
Teaser image
Coronavirus in der Schweiz
"Was soll schon passieren?"
Teaser image
Baufinanzierung
Schuldenrisiko Eigenheim
Teaser image
Rechtsextremismus
Sie sind wieder da, sie waren nie weg
Zur SZ-Startseite