Wenn Stars blank ziehenNackte Kanone - Ausziehen als Strategie

Sie ziehen blank: Wenn die Karriere stockt oder ein Image korrigiert werden muss, treten Politiker und Stars gerne nackt vor die Kamera. Das ist nicht immer eine gute Idee.

Berufsberater und Karrierecoachs beschäftigen sich üblicherweise damit, welche Kleidung dem Fortkommen dienlich ist. Wie beispielsweise ist casual friday zu verstehen?

Doch es geht auch ganz ohne. Im Falle eines Falles hilft strategisches Ausziehen, um PR-Effekte zu erzielen und ein Thema je nach Wunsch zu platzieren. Beispiele gibt es genug.

Levi Johnston - das nackte Schaf der Familie Palin

Was ist zu sehen? Der Beinahe-Schwiegersohn der selbsternannten US-Präsidentschaftskandidatin 2012, Sarah Palin, zeigt sich aktuell im Magazin Playgirl in schönster Blöße. Lediglich sein bestes Stück ist auf den Farbfots bedeckt - mal von seinem Unterarm, mal von einem Eishockey-Schläger. Levi Johnston sagt, das solle "stilvoll" aussehen.

Warum macht er das? Um seine Karriere anzukurbeln. "Schauspieler oder Model" wolle er werden, tut der 19-Jährige aus Alaska kund. Bisher war er einzig durch ein Techtelmechtel mit der damals 17-jährigen Palin-Tochter Bristol aufgefallen, das prompt ein Baby zutage förderte. Blöd für Palin: Die streng konservative Republikanerin hat sich stets gegen Aufklärungsunterricht an Schulen gewehrt. Flugs wurde Johnston zum Vorzeige-Schwiegersohn erklärt. Doch bald darauf gingen die junge Palin und der Alaska Boy wieder getrennte Wege.

Wer profitiert davon? Der Fall riecht verdächtig nach Andy Warhols Motto des 15-Minuten-Ruhms, den jeder ergattern könne. Eine Karriere als Model? Dafür ähnelt Johnston ...

Foto: AP Text: Michael König

12. Februar 2010, 16:012010-02-12 16:01:00 ©