Weihnachten:Zukunftsmusik

Lesezeit: 1 min

Das Weihnachtsfest gibt es auch in 100 Jahren noch - selbst wenn es dann ein wenig anders aussehen wird. Ein Ausblick auf gedruckte Geschenke, virtuelle Familienversammlungen und künstlichen Schnee.

Von Christoph Gurk und Jasmin Siebert

Weihnachten: Illustration: Adam Highton

Illustration: Adam Highton

Roboter-Essen

Das Festessen der Zukunft wird in der vollautomatischen Küche von Robotern gemacht. Die Rezepte dafür können einfach per Datei verschickt werden, über die ganze Welt verteilt können Familien so gemeinsam das Gleiche essen.

Geschenke, frisch gedruckt

Statt Fotos verschenkt man jetzt kleine Figuren von sich selbst aus dem 3-D-Drucker.

Glühwürmchen-Schmuck

In Zukunft werden keine Lichterketten mehr in den Gärten brennen. Sie verbrauchen viel zu viel Strom. Stattdessen werden dort echte Bäume wachsen, die von sich aus leuchten. Dafür produzieren sie per Gentechnik Proteine, die von Glühwürmchen stammen, und glimmen dann in der Nacht.

Großfamilie weltweit

Auch wenn die Familie über die Erde verstreut lebt, sind an Weihnachten alle dabei - zumindest virtuell. Cousinen, Großeltern und Freunde werden als 3-D-Hologramm in den Raum projiziert. Ein Hologramm ist ein dreidimensionales Abbild eines Gegenstandes oder einer Person, das sich auch bewegen kann. Sogar der Opa, der schon gestorben ist, könnte so theoretisch mit am Tisch sitzen. Jeder im Raum kann die virtuellen 3-D-Personen sehen. Per Videochat können sich alle unterhalten und gemeinsam singen.

Christbaumduft per Knopfdruck

In Zukunft werden keine Bäume mehr abgeholzt für Weihnachten. Es gibt einen Weihnachtsbaum als Hologramm, der per Knopfdruck mitten im Wohnzimmer erscheint. Dazu verströmt das Hologramm-Gerät Tannenduft, damit es weihnachtlich riecht.

Sand-Schnee

Wegen des Klimawandels schneit es an Weihnachten immer seltener. Warum dann nicht Ski oder Schlitten fahren auf Sandbergen? In Dubai etwa geht das jetzt schon. Auf dem Monte Kaolino in der bayerischen Oberpfalz auch. Man muss sich dann auch nicht so warm anziehen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB