bedeckt München 17°
vgwortpixel

VIP-Klick: Til Schweiger:"Ich bin kein Frauenversteher"

Er lockt die Frauen in Scharen ins Kino und das wohl nicht nur aufgrund seines äußeren Erscheinungsbildes. In einem Interview mit dem "Playboy"-Magazin macht Til Schweiger nun ein ernüchterndes Geständnis.

Der Traum vieler Frauen: Til Schweiger. Ein erfolgreicher Mann, der gut aussieht und weiß, was Frauen wollen. Doch weiß er das wirklich?

Til Schweiger

Til Schweiger behauptet von sich selbst, kein Frauenversteher zu sein.

(Foto: dpa)

In einem Interview mit dem Männermagazin Playboy wehrt sich der 47-Jährige nun gegen dieses Image: "Als Mann eine Frau zu verstehen ist genauso ummöglich, wie als Frau einen Mann zu verstehen."

Ein Schock für das weibliche Geschlecht, denn gerade Frauen fühlen sich in Schweigers Filmen besonders gut verstanden. Streifen wie Keinohrhasen, Zweiohrküken oder Barfuss lassen die weiblichen Herzen höher schlagen und füllen die Kinosäle. "Ich weiss", sagt der Schauspieler, "dass es bei meinen Filmen immer einen leicht positiven Überhang bei Frauen gibt."

Ob dies bei seiner neuen Komödie Kokowääh auch der Fall sein wird, klärt sich im Februar. Dann kommt der Film, in dem Schweiger einen Macho spielt, in die Kinos.

Im echten Leben sei er ganz anders: "Ein Macho ist jemand, der auf der Couch sitzt, mit seinen Freunden schlecht über Frauen redet und ansonsten nur Fußball im Kopf hat (...). So bin ich nicht." Kein Fußball, kein schlechtes Wort über Frauen? Er ist und bleibt also doch ein Frauenversteher. Hoffen wir.

© sueddeutsche.de/dpa/schi/bre

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite