VIP-Klick: Senta Berger Berger beschimpft Berlusconi

In einem Interview spricht die in Italien vergötterte Senta Berger über Ministerpräsident Silvio Berlusconi. Und lässt kein gutes Haar an ihm.

Schauspielerin Senta Berger ist eine Frau der klaren Worte. Sie sage "viel lieber Nein als Ja" und sei ein "Widerspruchsgeist von Natur aus", verriet Berger im Interview mit der Neuen Osnabrücker Zeitung. "Das ist genetisch."

In den siebziger Jahren drehte die 68-Jährige viele Filme in Italien, noch heute wird "la bella Berger" dort vergöttert. Über den italienischen Ministerpräsidenten findet Berger klare Worte.

Die privaten Eskapaden des 73-Jährigen seien ja nicht das Schlimmste, sagte sie der Zeitung. "Das Schlimmste ist, dass er ein Land vertritt. Und in seinem Land macht er das Gaunertum hoffähig. Er inszeniert ein Gangsterstück, das sich ausbreitet."

Allerdings räumte Berger ein, früher selbst gelegentlich unkorrekt gewesen zu sein. "Als junges Mädchen habe ich auch getrickst. Wenn ich wusste: Ab nächster Woche übernimmt eine Filmproduktion die Fahrkosten, dann habe ich schon vorher den Taxifahrer gebeten, ohne Datum zu quittieren."