Vip-Klick: Rosenkrieg im Hause Matthäus Teures Date mit Scarlett

Keine Lust auf nackt

Ihre männlichen Fans werden enttäuscht sein: In einem Interview mit der Frankfurter Rundschau sprach Natalie Portman nun über ihre erste Nacktszene im Kurzfilm "Hotel Chevalier" und äußerte sich sehr skeptisch über zukünftige Produktionen dieser Art.

Die Schauspielerin findet die Szene zwar selbst optisch ansprechend, jedoch ist für sie problematisch, dass der Film dadurch in den Hintergrund gerät. Alle Welt spräche nur noch über die nackte Natalie, die Menschen "lösen die Szene aus dem Kontext und konzentrieren sich nur darauf". Die Reaktion des Publikums findet die 26-Jährige "deprimierend" - ganz zu schweigen von der Tatsache, dass der Ausschnitt aus dem Film "auf obskure Websites gestellt wird".

Ist Natalie also von ihren Fans und von ihrer Rolle als öffentliche Person enttäuscht? Offenbar nicht: "Ich hatte schon immer ein Leben außerhalb der Filmbranche", sagte sie der Frankfurter Rundschau. Sie könne sich auf ihre Freunde verlassen, die allesamt Jobs außerhalb der Kinobranche ausübten. So hätte sie auch keine Angst davor, irgendwann einmal keine Schauspielerin mehr zu sein.

Portman wurde schon als 13-Jährige bekannt mit "Léon, der Profi" und konnte seither ihre Karriere Schritt für Schritt aufbauen. Es folgten Filme wie die "Star Wars"-Trilogie und "Unterwegs nach Cold Mountain". Momentan ist die israelisch-stämmige Amerikanerin neben Scarlett Johansson zu sehen in "The Other Boleyn Girl".