bedeckt München 17°
vgwortpixel

VIP-Klick: Lemmy Kilmister:"Es waren nur 1000"

"Motörhead"-Sänger Lemmy Kilmister ist, was Frauen betrifft, ein wahrer Asket. Findet zumindest er. Aber alles ist ja bekanntlich relativ.

Sieht man sich Lemmy Kilmister so an - lange Haare, fette Koteletten, verwegener Blick - könnte man ihn glatt für einen Draufgänger halten. Weit gefehlt. Der Sänger der britischen Rockband Motörhead hat in einem Interview mit der Berliner Zeitung verraten, dass er eigentlich ganz genügsam und zurückhaltend ist.

Lemmy Kilmister Motörhead

Motörhead-Sänger Lemmy Kilmister hat einiges auf dem Kerbholz.

(Foto: Getty Images)

Zumindest was Frauen angeht, habe er nicht viel erlebt: "Es waren nur 1000. Und wenn du die auf all die Jahre umrechnest, ist das auch nicht mehr als eine pro Woche."

Da ist es vielleicht ganz gut, dass der Rockstar, der am 24. Dezember seinen 65. Geburtstag feiert, den Hafen der Ehe großräumig umschifft hat. Geheiratet habe er nie, weil er nie "das Mädchen gefunden habe, dass dafür sorgt, dass ich aufhöre, anderen hinterherzuschauen".

Seinen Geburtstag will Kilmister standesgemäß in Las Vegas feiern. "Das mache ich schon seit Jahren so." In dem Hotel, in dem er dann immer absteige, seien nur Singles. "Was sehr praktisch ist. Denn da musst du nicht lange um den heißen Brei reden. Du kannst einfach sagen: 'Hallo Baby, wie ich sehe, bist du auch nicht verheiratet.'"

So funktioniert das also bei Rockstars. Jedenfalls bei einem wie Lemmy Kilmister: "Häng dir eine Gitarre um, und du hast Sex. Eine ganz einfache Gleichung."

© sueddeutsche.de/bre

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite