VIP-Klick: Indira Weis Indira muss leider draußen bleiben

Indira Weis, ehemalige Sängerin der Retortenband Bro'Sis, ist sauer auf die USA: Dort will man sie einfach nicht haben.

Pop-Sternchen Indira Weis hatte sich ihren Aufenthalt in Florida etwas bequemer vorgestellt. Sie wollte einen Freund besuchen und sich in dem Sonnenstaat entspannen. Daraus wurde erst mal nichts.

Indira Weis musste die strengen Einreisebestimmungen der USA am eigenen Leib spüren - die ehemalige Bro'Sis-Sängerin durfte nicht einreisen.

(Foto: Foto: ddp)

Die ehemalige Sängerin der Castingband Bro'Sis ist bei der Einreise in die USA nach eigenen Angaben inhaftiert und anschließend ausgewiesen worden.

"Die Beamten behaupteten, ich wolle in den USA ohne Arbeitsgenehmigung für einen deutschen TV-Sender arbeiten. Dabei wollte ich mir nur eine schöne Woche bei einem Freund in Miami machen", sagte die 30-Jährige der Bild-Zeitung.

Sie sei am Samstag festgenommen worden und musste eine Nacht im Flughafengefängnis von Miami verbringen, bevor sie abgeschoben worden sei.

Laut dem Management der Sängerin lag Weis eine Anfrage der Vox-Dokureihe "Goodbye Deutschland" vor. Eine Zusammenarbeit habe aber zum Zeitpunkt der Festnahme noch nicht bestanden.

Nun will Weis sich wehren und sich Rat bei einem Hamburger Anwalt holen. "So mies lasse ich mich von den Amis nicht behandeln", sagte sie der Bild. Bleibt abzuwarten, zu wessen Gunsten eine Klage "Indira Weis gegen die USA" entschieden wird.

Wer unsere Teenies nervt

mehr...