Verkaufsschlager von gesternMeine Affäre mit ...

Ein erfülltes Dasein war ohne sie mal unvorstellbar; mancher Hype hielt sich sogar mehrere Jahre: Eine Galerie mit einstigen Must-Haves, die uns heute nicht mehr unbedingt zum Überschnappen bringen.

Ein erfülltes Dasein war ohne sie mal unvorstellbar; mancher Hype hielt sich gar mehrere Jahre: Eine Galerie mit einstigen Must-Haves, die uns heute nicht mehr unbedingt zum Überschnappen bringen.

Vielleicht lag es an den grellpinken oder giftgrünen Neon-Accessoires des Sommers 2009. Sicher ist: Zum Beauty-It-Piece 2010 avancierte innerhalb kürzester Zeit ein Nagellack, der aussah, als sei versucht worden, Langeweile eine Farbe zu geben - "505 Particulière" von Chanel. Der Farbton, den man als eine Mischung aus "Graubrot" und "Matsch" bezeichnen könnte, kam im Januar des Jahres frisch vom Laufsteg in die Läden - und sorgte sofort für eine Hysterie. Deutschland- und europaweit wurden den Parfümerien für die wenigen Mililiter Lack die Türen eingerannt. Es dauerte nur ein paar Tage, da kam das Luxuslabel mit seinen Lieferungen schon nicht mehr hinterher - der "505 Particuliére" war überall ausverkauft. Als dann die ersten Fläschchen bei Ebay auftauchten und statt der 22 bis zu 150 Euro einbrachten, ging den anderen Kosmetikherstellern ein Licht auf - bald sah man auch in den Billigdrogerien ähnlichfarbige Nagellacke, die nur einen Bruchteil des Originals kosteten. Angeblich soll es inzwischen sogar Autos geben, die in der sumpfigen Nuance lackiert wurden. Chanel hat unterdessen nachgerüstet: Die Nagellackfarbe für 2011 soll ein dunkles Violett mit grauem Metallic-Schimmer werden - und passenderweise den vielversprechenden Namen "509 Paradoxal" tragen.

Bild: JACQUES GIRAL 18. Oktober 2010, 09:232010-10-18 09:23:55 © sueddeutsche.de//vs/jja