Diversität:Du mich auch

Lesezeit: 10 min

Joci Marton, Pressebild für Seite 3
Kostenlos nur im Zusammenhang mit dem Interview von J. Adorjan.

Schöne Fotos von schönen Roma: Das war Joci Mártons Ziel. Und er hat es geschafft - als Model für das Modemagazin "Elle".

(Foto: András Jókúti)

Joci Márton ist alles, was einem in Ungarn das Leben schwer macht: homosexuell, Rom und LGBTQ-Aktivist. Von einem, der seine Vielfältigkeit feiert.

Von Johanna Adorján

Treffpunkt ist der Starbucks am Oktogon, einem Platz mitten in Budapest, nahe der Oper. Ganz hinten steht ein junger Mann auf und hebt die Hand. Auf dem Foto trug er ein violettes Tüllröckchen zu Weste und Hose und war geschminkt, was zu seinem schwarzen, kurzen Bart einen aparten Kontrast ergab. In seinem Blick lag etwas Herausforderndes, als wolle er sagen, ja, das bin ich, hast du damit ein Problem? Das fehlt jetzt. In echt sieht er unauffälliger aus. Ein zierlicher, ernster, junger Mann in Jeans und dunklem Pullover, der die Mode mitmacht, auch im Rauminneren die Mütze aufzubehalten.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Psychische Erkrankungen
Das Mikrobiom der Depression
Mutlose Mädchen
Psychologie
"Die Töchter wollen nicht so ein Leben wie ihre erschöpften Mütter"
Enjoying the fresh sea air; loslassen
Liebe und Partnerschaft
»Solange man die Emotionen zulässt, ebben sie auch wieder ab«
Interview mit Sido
"Mein Problem war selbst für die Profis relativ neu"
Top high view image of two best friends lovers lesbians LGBT couple boyfriend and girlfriend lying on couch watching TV and surfing the Internet together on weekends. Happy relationship on lockdown; eifersucht handy
Smartphone
Der Beziehungsfeind Nr. 1
Zur SZ-Startseite