Diversität:Du mich auch

Lesezeit: 10 min

Joci Marton, Pressebild für Seite 3
Kostenlos nur im Zusammenhang mit dem Interview von J. Adorjan.

Schöne Fotos von schönen Roma: Das war Joci Mártons Ziel. Und er hat es geschafft - als Model für das Modemagazin "Elle".

(Foto: András Jókúti)

Joci Márton ist alles, was einem in Ungarn das Leben schwer macht: homosexuell, Rom und LGBTQ-Aktivist. Von einem, der seine Vielfältigkeit feiert.

Von Johanna Adorján

Treffpunkt ist der Starbucks am Oktogon, einem Platz mitten in Budapest, nahe der Oper. Ganz hinten steht ein junger Mann auf und hebt die Hand. Auf dem Foto trug er ein violettes Tüllröckchen zu Weste und Hose und war geschminkt, was zu seinem schwarzen, kurzen Bart einen aparten Kontrast ergab. In seinem Blick lag etwas Herausforderndes, als wolle er sagen, ja, das bin ich, hast du damit ein Problem? Das fehlt jetzt. In echt sieht er unauffälliger aus. Ein zierlicher, ernster, junger Mann in Jeans und dunklem Pullover, der die Mode mitmacht, auch im Rauminneren die Mütze aufzubehalten.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Sports fans sitting at bar in pub drinking beer; Leber / Interview / SZ-Magazin /Gesundheit / Lohse
Gesundheit
»Wer regelmäßig zwei oder drei Bier trinkt, kann alkoholkrank sein«
Portrait of a man washing his hair in the shower. He looks at the camera.; Haarausfall Duschen Shampoo Gesundheit
Gesundheit
"Achten Sie darauf, dass die Haarwurzel gut genährt ist"
Oktoberfest 2022: Opening Day
Beobachtungen zum Oktoberfest
Die Wiesn ist in diesem Jahr irgendwie anders
Ferdinand von Schirach
Ferdinand von Schirach
"Es gibt wohl eine Begabung zum Glück - ich habe sie nicht"
Tahdig
Essen und Trinken
Warum Reis das beste Lebensmittel der Welt ist
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB