Übergewicht So gefährlich wie Rauchen

Sehr dicke Menschen leben kürzer und genauso ungesund wie Raucher. Bereits bei mäßig dicken Menschen verringere sich die Lebensdauer um zwei bis vier Jahre, haben Forscher nun herausgefunden.

Fettleibige verringern ihre Lebenserwartung wie Raucher. Das haben britische Forscher in einer Studie mit 900.000 Erwachsenen herausgefunden. Am niedrigsten war die Sterberate bei einem BMI von 22,5 bis 25 kg/m2 - das entspricht bei einer Größe von 1,70 Metern etwa 70 Kilogramm Gewicht.

Stark Übergewichtige sterben bis zu zehn Jahre früher, haben Forscher nun herausgefunden.

(Foto: Foto: dpa)

Bereits bei mäßig dicken Menschen, die es nach Angaben der Forscher relativ häufig gibt, verringere sich die Lebensdauer um zwei bis vier Jahre. Stark Übergewichtige leben demnach im Schnitt sogar acht bis zehn Jahre weniger.

Damit sei Fettleibigkeit vergleichbar mit den Todesfolgen von Rauchen. Lebenslanges Rauchen sei so gefährlich wie ein Körpergewicht, das doppelt so hoch ist wie normal, sagten Richard Peto und Gary Whitlock von der Universität Oxford.

Die Forscher hatten die Daten aus 57 Studien vor allem aus Westeuropa und Nordamerika ausgewertet. Das Durchschnittsalter der Teilnehmer war 46 Jahre. Sie veröffentlichten ihre Studie in der Online-Ausgabe des Fachmagazins The Lancet.

Eine weitere Studie zum Thema Übergewicht haben US-Forscher vorgelegt. Sie fanden heraus, dass mit zunehmendem Gewicht die Bereitschaft von Frauen sinkt, sich einer Mammografie zur Früherkennung von Brustkrebs zu unterziehen. Stark Übergewichtige meiden demnach die Untersuchung um 20 Prozent häufiger als Normalgewichtige.

Zu diesem Schluss kommt das Team um Nisa Maruthur an der Johns Hopkins Universität in Baltimore (US-Bundesstaat Maryland) bei der Auswertung von 17 Studien mit insgesamt 276.000 Teilnehmerinnen aus den USA. Die Scheu der "Dicken", ihre Brust zum Screening zu entblößen, dürfte nach Meinung der Autoren erklären, warum diese Frauen eher an Brustkrebs sterben als andere.