bedeckt München 17°

Überflüssige Kosmetik:Viel Creme für nichts

Frauen wollen einen glatten Po und geben viel Geld für Mittelchen aus, die gegen Cellulite helfen sollen. Im Test fallen diese Cremes aber durch.

Cellulites ist etwas ganz Natürliches, trotzdem quält sie viele Frauen. Sie kann der einen oder anderen die Vorfreude auf die Badesaison vermiesen.

po

Solche Bilder in der Werbung schüren vergebliche Hoffnungen.

(Foto: Foto: iStockphotos)

Umso verlockender scheint da das Versprechen, mittels Cremes, Ölen und Massagegeräten die Beulen im Bindesgewebe "glattzubügeln". Und die Bereitschaft ist groß, viel Geld dafür auszugeben. Doch lohnt sich das?

In einer Untersuchung der Stiftung Warentest haben Produkte gegen Cellulite durchgängig schlecht abgeschnitten. Die acht Kosmetika und zwei Geräte erhielten alle die Note "mangelhaft", schreibt die Organisation in ihrer in Berlin erscheinenden Zeitschrift test (Ausgabe 5/2009).

Keines der Produkte habe nach der vierwöchigen Prüfung durch 300 Frauen eine sichtliche Besserung bewirkt - weder die Cremes noch das Reizstromgerät noch ein Massageroller mit Vibrationsfunktion.

Die Versprechen auf vielen Verpackungen erfüllten sich dem Bericht zufolge nicht. Auch eine Milderung oder Besserung sei nicht feststellbar gewesen.

Die Warentester raten daher, das Geld besser in Sport und Bewegung zu stecken. Das und eine fettarme, gesunde Ernährung könnten Cellulite eher beeinflussen. Außerdem hilfreich: Seinen Körper zu akzeptieren, wie er ist.