bedeckt München 26°

Trittbrett-Prominente:Nimm mich mit ins Rampenlicht!

Dank seiner berühmtberüchtigten Tochter Amy könnte Mitch Winehouse bald der neue Star am Popstarhimmel sein: Wie so viele Möchtegern-Promis, die sich im Licht anderer sonnen.

Bildern.

20 Bilder

Amy Winehouse Mitch Winehouse

Quelle: dpa

1 / 20

Dank seiner berühmtberüchtigten Tochter Amy könnte Mitch Winehouse bald der neue Star am Popstarhimmel sein: Wie so viele Möchtegern-Promis, die sich im Licht anderer sonnen. In Bildern.

Amy Winehouse und ihr Vater

Immerhin ist er ehrlich: Nie im Leben hätte er eine eigene Platte rausbringen können, wenn seine Tochter nicht so berühmt wäre, sagte Mitch Winehouse. An ihm hätte schließlich niemand wirklich Interesse. Tochter Amy sei Dank kann er nun jedoch Mitte November das Album Rush of Love veröffentlichen, eine Sammlung mit Jazz- und Soulstücken. Er wolle ja nicht eingebildet wirken, sagte Mitch Winehouse im Gespräch mit der Nachrichtenagentur dpa, aber dass er singen könne, das habe er schon immer gewusst. Die Idee, das Hobby zum Beruf zu machen, sei dann von seiner Tochter gekommen. "Sie sagte zu mir: Weißt Du was, Papa, Du solltest ein Album machen." Jeder brauche Beziehungen, sagte Mitche Winehouse. Und seine sei eben Amy gewesen.

Daniela Katzenberger Jenny Katzenberger VOX Natürlich Blond

Quelle: VOX/VP

2 / 20

Die Katzenbergers

Wer sich fragt, warum Daniela Katzenberger eigentlich berühmt ist, hat ihre Halbschwester Jenny noch nicht gesehen. Die nutzt die Z-Prominenz ihrer Schwester und drängelt nach mehreren Auftritten in deren Fernseh-Show "Natürlich Blond" mit in die Medien. Im Doppelinterview in der Bild machte sie auch gleich vor, mit welchen Geniestreichen wir in der nächsten Zeit rechnen müssen: "Daniela steht auf blonde Männer, ich auf dunkelhaarige. Bei ihr müssen sie nicht schön sein, sondern interessant. Bei mir ist es genau das Gegenteil."

-

Quelle: SZ

3 / 20

Bristol und Sarah Palin

Schon praktisch, wenn man eine berühmte Mutter hat: Ihr Nachname hat Bristol Palin zu einer Rolle in der TV-Serie The Secret Life of the American Teenager verholfen. Darin geht es um Jugendliche, die Eltern werden. Das passt besonders gut, weil die heute 20-Jährige selbst erst 17 war, als ihr Kind geboren wurde. Vater des nichtehelichen Kindes ist Levi Johnston. Der Elektriker gehört zwar nicht mehr zum Clan der Politikerin, aber auch er hat es dank ihrer der Berühmtheit in die Öffentlichkeit geschafft: Er hat für das Magazin Playgirl die Hüllen fallen lassen. Zum Entsetzen seiner strengreligiösen Fast-Schwiegermutter.

Foto: AP

Madonna, Jesus Luz, dpa

Quelle: SZ

4 / 20

Madonna und Jesus "Toyboy" Luz

Das Scheinwerferlicht, in dem Pop-Queen Madonna steht, strahlt so grell, dass die Menschen in ihrer Umgebung zwangsläufig angestrahlt werden. Wer kannte schon Jesus Luz, bevor er von der mehr als doppelt so alten Sängerin zu ihrem "Toyboy" erkoren wurde? Sie verhalf dem brasilianischen Model zu einem Werbevertrag mit "Dolce & Gabbana" sowie zu einem Auftritt in ihrem Musikvideo "Celebration". Jetzt darf Jesus Luz auch noch für das italienische Unterwäsche-Label "Intimissimi" werben. Madonna sei Dank. Dass die Liason beendet ist, tut seiner Popularität keinen Abbruch.

Foto: dpa

Karl Lagerfeld, Baptiste Giabiconi, ddp, dpa

Quelle: SZ

5 / 20

Karl Lagerfeld und Baptiste Giabiconi

Das Modeln hatte der Franzose Baptiste Giabiconi schon früh für sich entdeckt, doch erst als er für Probeaufnahmen vor die Kameralinse von Modezar Karl Lagerfeld zitiert wurde, begann seine steile Karriere. Mittlerweile zählt der 1,88 Meter große Giabiconi zu den gefragtesten Models weltweit. Er wird nicht nur als neue Muse Lagerfelds, sondern auch als dessen möglicher Erbe gehandelt. Dem Süddeutsche Zeitung Magazin sagte der Modezar: "Er ist mein Schützling. Ich kann mich an ihm nicht sattsehen." Giabiconi wird's freuen.

Foto: ddp, dpa

Sandy Meyer-Wölden, Tommy Haas, Boris Becker, Oliver Pocher, dpa, AP, ddp

Quelle: SZ

6 / 20

Sandy und ihre Männer

Fast könnte man den Eindruck bekommen, auch Sandy Meyer-Wölden strebt reflexartig dem Scheinwerferlicht entgegen - zumindest, wenn man ihre Lebensabschnittsgefährten betrachtet. Sieben Jahre war sie immer mal wieder mit Tennisspieler Tommy Haas liiert. Für Schlagzeilen sorgte 2008 dann ihre Kurzzeit-Verlobung mit Boris Becker. Vater ihres im Februar 2010 geborenen Kindes ist Oliver Pocher - ein strahlender Stern am Comedian-Himmel - den sie sieben Monate später schließlich auch geheiratet hat.

Foto: dpa, AP, ddp

Sarah Connor, Lulu Lewe, ddp, dpa

Quelle: SZ

7 / 20

Sarah Connor und Sophia-Luisa Lewe

Ab Juni 2005 gewährte Sarah Connor, eine der erfolgreichsten Sängerinnen Deutschlands, dem Zuschauer einmal pro Woche Einblick in ihr Privat- und Liebesleben. In der Fernsehserie Sarah & Marc in Love lernte man so auch den Teil von Sarahs Familie kennen, der sich selbst besonders gern im Rampenlicht sieht - allen voran die kleine Schwester Sophia-Luisa Lewe. Schon im Alter von neun Jahren durfte sie im Video ihrer Schwester From Sarah With Love mitspielen. Und dank Sarahs Kontakten veröffentlichte sie im August 2008 ihre eigene Single: Crush On You.

Foto: dpa

Katie Holmes, Tom Cruise, Nicole Kidman, ddp, Reuters, dpa

Quelle: SZ

8 / 20

Tom Cruise und seine Frauen

Natürlich würde eine Frau nie zugeben, ihre Karriere auf dem Ruhm des Ehemannes aufgebaut zu haben. Leugnen können diese beiden Damen das jedoch nicht. Als Tom Cruise 1990 Nicole Kidman heiratete, war er ein bekannter Schauspieler und sie zunächst vor allem die Frau an seiner Seite. Erst während ihrer Ehe - und vor allem danach - machte sie sich einen Namen als ernstzunehmende Schauspielerin. Die dritte Ehefrau von Cruise, Katie Holmes, kannten Freunde von Teenie-Serien schon aus "Dawson's Creek". Während an ihr damals aber noch der Ruf der brünetten Unschuld vom Lande haftete, stieg sie an der Seite von Tom Cruise nicht nur in den Modeolymp auf, sondern ergatterte auch lukrative Film- und Theaterrollen.

Foto: ddp, Reuters, dpa

Britney Spears, Lynne Spears, dpa, AFP

Quelle: SZ

9 / 20

Britney und Jamie Lynn Spears

Die Fußstapfen der großen Schwester Britney waren groß - dennoch oder gerade deshalb strebt Jamie Lynn Spears ebenfalls eine Karriere als Pop-Sternchen an. Dank der Kontakte ihrer zehn Jahre älteren Schwester sah man sie dann zuerst in einigen Werbespots, bevor sie sich als Sängerin versuchte. Von 2005 bis 2008 spielte Jamie Lynn die Hauptrolle in der Teenie-Serie Zoey 101, den Titelsong Follow Me singt sie selbst. In dem Kinofilm ihrer Schwester Britney, Not a Girl - Crossroads konnte sie ebenfalls eine Rolle ergattern - in einer Rückblende spielt sie die jüngere Version von Britneys Filmcharakter. Die größten Schlagzeilen bekam Jamie Lynn jedoch im Juni 2008: Da bekam die damals 17-Jährige ihr erstes Kind.

Foto: dpa, AFP

Uwe, Jimmy Blue, Wilson Gonzalez und Natascha Ochsenknecht, ddp

Quelle: SZ

10 / 20

Die Ochsenknechts

Seit über 30 Jahren ist Uwe Ochsenknecht als Schauspieler bekannt. Mit seiner Ehefrau, der kameraaffinen Natascha, hat er zwei Söhne, die seine Schauspiel-Gene scheinbar geerbt haben: Im Jahr 2000 stand der stolze Vater Ochsenknecht zum ersten Mal gemeinsam mit Wilson Gonzalez und Jimi Blue (hier im Arm seines Vaters) vor der Kamera. Drei Jahre später feierten sie mit dem Teenie-Film Die Wilden Kerle - Alles ist gut, solange du wild bist große Erfolge - mittlerweile gibt es vier Fortsetzungen. Außerdem gaben beide Ochsenknecht-Söhne ihr mehr oder minder erfolgreiches Debüt als Sänger.

Foto: ddp

Aaron Carter, Nick Carter, AP

Quelle: SZ

11 / 20

Nick und Aaron Carter

Als Nick Carter mit seiner Boyband, den Backstreet Boys, schon riesige Hallen mit kreischenden Fans füllte, kannte man seinen kleinen Bruder Aaron nur als niedlichen Blondschopf. Der nahm sich seinen Bruder jedoch als Vorbild und trat im Alter von neun Jahren im Vorprogramm der Backstreet Boys auf. So zu Bekanntheit gekommen, folgte schnell sein erstes eigenes Album, Aaron Carter. Neben der Gesangskarriere versuchte sich Aaron auch als Schauspieler, er hatte Auftritte am Broadway, im Fernsehen und auf der Kinoleinwand. Mittlerweile ist Aaron Carter 22 Jahre alt und hat vier Alben sowie drei Best-of-Alben veröffentlicht. Doch schon als 13-Jähriger sagte er in einem Radio-Interview: "Als Star hat man viel mehr Feinde... Manchmal möchte ich einfach wieder ein normaler Junge sein."

Foto: AP

Monica Cruz, Penelope Cruz, Getty Images

Quelle: SZ

12 / 20

Monica und Penelope Cruz

Sie sind strahlend schön, haben den selben Beruf und teilen ihre Leidenschaft für Mode: die Cruz-Schwestern. Während Penelope sich jedoch mit Filmen wie Vanilla Sky, Volver und Zerrissene Umarmungen international einen Namen machte, kennt man ihre Schwester Monica vor allem in ihrem Heimatland Spanien. 1998 war sie für die Choreografie des Films Das Mädchen deiner Träume verantwortlich - während Schwester Penelope die Hauptrolle spielte. Deren Ruhm hat sie auch einen lukrativen Werbedeal zu verdanken: Gemeinsam entwarfen die Schwestern die Penelope & Monica Cruz for MNG-Kollektion für die Modekette Mango.

Foto: Getty Images

Christoph Gottschalk, Thomas Gottschalk, dpa

Quelle: SZ

13 / 20

Thomas und Christoph Gottschalk

"Was? Thomas Gottschalk hat einen Bruder?", fragten sich viele Fernsehzuschauer, als sie die beiden 1,92 Meter großen Brüder zum ersten Mal gemeinsam für eine Werbekampagne der Deutschen Post auf dem Bildschirm sahen. Dabei ist Christoph schon seit 20 Jahren der Manager seines drei Jahre jüngeren Bruders. Für ihre Zusammenarbeit haben sie keinen Vertrag aufgesetzt, nicht mal einen Handschlag gab es, wie Christoph in einem Interview verriet.

Foto: dpa

Jessica Simpson, Ashley Simpson, ddp, Getty Images

Quelle: SZ

14 / 20

Jessica und Ashlee Simpson

Als Ashlee Simpson mit ihrer Schauspiel- und Gesangskarriere startete, wurde sie immer wieder mit ihrer großen, bereits erfolgreichen Schwester Jessica verglichen. Also färbte sich Ashlee während der Dreharbeiten zu ihrer MTV-Doku-Soap The Ashlee Simpson Show die blonden Haare dunkel und schlug in ihren ersten Songs einen deutlich rockigeren Ton an, als man es sich bei ihrer Schwester Jessica jemals vorstellen könnte. Mittlerweile kann sie auf drei Alben und zahlreiche Fernsehauftritte zurückblicken. Und auch das Verhältnis zur großen Schwester scheint sich entspannt zu haben: "Wir sind beste Freundinnen und sehr eng. Dieser Wettbewerb, den uns viele andichten, existiert nicht. Wir sind stolz aufeinander und wir teilen unsere Erfahrungen", sagte Ashlee vergangenes Jahr im Interview mit einem Magazin. "Mich nervt es nur, wenn uns die Leute immer vergleichen."

Foto: ddp, Getty Images

Dieter Bohlen, Verona Feldbusch, dpa

Quelle: SZ

15 / 20

Dieter Bohlen und Verona Feldbusch

Zwar hat Dieter Bohlen schon vielen seiner Lebensabschnittsgefährtinnen zu kurzzeitigem Ruhm verholfen - keine wusste sich in diesem Licht aber so zu sonnen, wie Verona Pooth, geborene Feldbusch. Nachdem sich das Model und der ehemalige Modern Talking-Sänger Bohlen 1997 nach vierwöchiger Ehe skandalträchtig scheiden ließen, begann Veronas steile Karriere. Das Image des naiven Dummchens wusste sie dabei perfekt zu nutzen: Sie arbeitete als Moderatorin, ergatterte Kinorollen und vermarktete neben Schmuck und Dessous vor allem sich selbst. Bis heute gilt sie dank dem "Blubb" aus einem Spinat-Spot und dem Slogan "Da werden Sie geholfen" als einer der gefragtesten Werbestars Deutschlands.

Foto: dpa

Kylie Minogue, Dannii Minogue, Getty Images

Quelle: SZ

16 / 20

Kylie und Dannii Minogue

Kylie Minogue ist ein Phänomen: Vom singenden Seifenoper-Star hat sie es zu einer der erfolgreichsten Sängerinnen weltweit geschafft. Ihr haben wir unter anderem die Ohrwürmer I Should Be So Lucky und Can't Get You Out of My Head zu verdanken. Ähnlich wie Kylie startete auch ihre Schwester Dannii Minogue ihre Karriere: Nach Auftritten im australischen Fernsehen und bei Talentshows galt Dannii lange als Kinderstar - und als berühmtere der beiden Schwestern. Allerdings nur bis zu Kylies Durchbruch 1986. Seitdem veröffentlicht zwar auch ihre kleine Schwester regelmäßig Singles und Alben, von den Erfolgen der drei Jahre älteren Kylie ist sie jedoch weit entfernt.

Foto: Getty Images

Ute-Henriette Ohoven, Chiara Ohoven, Getty Images

Quelle: SZ

17 / 20

Ute-Henriette und Chiara Ohoven

Wie die Mutter, so die Tochter, könnte man bei diesen beiden Damen denken. Doch während sich die Mutter schon seit 20 Jahren sozial engagiert und als Unesco-Sonderbotschafterin für die Aktion "Bildung für Kinder in Not" verantwortlich ist, gelangte Tochter Chiara hauptsächlich als "Tochter von ..." in die Schlagzeilen. Das änderte sich 2003 dank eines missglückten chirurgischen Eingriffs, in dessen Folge sie als "Schlauch von Lippe" und "Stoßdämpferlippen" verspottet wurde. Zwei Jahre später durfte Chiara Ohoven dann für die Bild-Zeitung eine Kolumne verfassen. 2006 wurde sie gemeinsam mit ihrer Mutter von Journalisten der Boulevardpresse zum "Promi des Jahres" gekürt. Mutter und Tochter verstünden es, sich geschickt in der Öffentlichkeit der Reichen und Schönen zu inszenieren und gleichzeitig ein positives Image bei Lesern und Fernsehzuschauern zu bewahren, so die Jury.

Foto: Getty Images

Pixie Geldof, Bob Geldof, Peaches Geldof, Reuters, Getty Images, ddp

Quelle: SZ

18 / 20

Pixie, Bob und Peaches Geldof

Bob Geldof bekommt in den Medien häufig den Zusatz "Weltverbesserer" verpasst, schließlich ist der Musiker seit Jahrzehnten sozial engagiert; er organsierte beispielsweise 1985 das weltweite Konzert "Live Aid". Von seinem Ruhm profitieren seit einiger Zeit aber vor allem seine Töchter Pixie (hier links) und Peaches Geldof. Beide werden als "It-Girls" gehandelt: Töchter reicher und berühmter Eltern, die vor allem durch ihre Outfits und Auftritte auf den roten Teppichen Schlagzeilen machen. Gelegentlich modeln und moderieren die Schwestern.

Foto: Reuters, Getty Images, ddp

Ozzy, Kelly, Sharon and Jack Osbourne, Getty Images

Quelle: SZ

19 / 20

Die Osbournes

Für viele wird Ozzy Osbourne wohl immer der etwas durchgeknallte Rocker bleiben, der auf der Bühne Fledermäusen die Köpfe abbeißt. Nur diejenigen, die das ehemalige Mitglied von "Black Sabbath" in seiner MTV-Reality-Soap The Osbournes sahen, bekamen ein ganz anderes Bild, denn dort präsentierte sich Ozzy als leicht trotteliger Familienvater. Die Serie war so erfolgreich, dass sie mit einem Emmy ausgezeichnet wurde - und davon profitierten vor allem Kelly und Jack Osbourne. Tochter Kelly veröffentlichte 2002 ihr Debütalbum, und hatte mit der Coverversion des Madonna-Klassikers Papa Don't Preach sowie einem Duett mit ihrem Vater "Changes" Erfolge. Ihr Bruder Jack bekam dank der erfolgreichen Reality-Soap 2003 seine eigene Sendung: Jack Osbourne: Adrenaline Junkie. Der Ruhm hatte für Ozzys Kinder aber auch Nachteile: Beide hatten mit Drogenproblemen und Entziehungskuren zu kämpfen.

Foto: Getty Images

Brooke Hogan, Hulk Hogan, AFP

Quelle: SZ

20 / 20

Hulk und Brooke Hogan

In den achtziger Jahren war Hulk Hogan einer der berühmtesten Wrestler. Seit seinem Karriereende macht er jedoch hauptsächlich mit seinem Familienleben Schlagzeilen - sehr zur Freude von Tochter Brooke. Schon in der Reality-Soap Hogan knows best konnten die Zuschauer die blonde Hulk-Tochter dabei beobachten, wie sie dank Papas Kontakten ihre Gesangs-Ambitionen verfolgte. Nach der Scheidung ihrer Eltern im Jahr 2007 - ihr Vater soll eine Affäre mit einer ihrer Freundinnen gehabt haben - bekam die öffentlichkeitsliebende, damals 21-Jährige dann ihre eigene Sendung: Brooke knows best.

Foto: AFP

(sueddeutsche.de/aro/aho/bre/bgr)

© sueddeutsche.de/aro/holl/bre

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite