Familie und Trennung "Man kann Kindern nichts vormachen"

"Einem 16-Jährigen kann man erzählen, dass wir bald umziehen. Aber nicht einem Vierjährigen. Der weiß nicht, was das bedeutet: bald." (Symbolfoto)

(Foto: Xavier Mouton/ Unsplash)

Wenn Eltern sich trennen, müssen sie irgendwann mit ihrem Nachwuchs reden. Aber wie? Mütter und Väter erzählen von dem Moment, der so viel verändert.

Protokolle: Lisa Frieda Cossham

"Ich musste meinen Kindern wehtun, auch wenn ich es nicht wollte"

Oliver H., 48. Seine Kinder waren bei der Trennung 12 und 8 Jahre alt

"Ich hatte Angst, wie unsere Kinder reagieren würden. In meinem Kopf waren die Eckpunkte, die meine ehemalige Frau und ich in der Mediation am Morgen ausgemacht hatten: gleichwertige Teilnahme der Eltern am Alltag der Kinder. Und: Für die Kinder werden beide Wohnungen ein Zuhause.

Was das genau bedeutet, wussten meine ehemalige Frau und ich nur ...

Lesen Sie mit SZ Plus auch:
Beziehung "Er dressierte mich wie einen Hund"

Narzissmus

"Er dressierte mich wie einen Hund"

Menschen mit einer narzisstischen Persönlichkeit können irre charmant sein - solange sie ausreichend bewundert werden. Bleibt die Anerkennung aus, demütigen sie ihren Partner und machen ihn psychisch fertig. Eine Betroffene erzählt.   Von Lucie Machac