Familie Wie Kinder mit Tod umgehen

"Nie wieder": Selbst ein Fünfjähriger versteht das noch nicht ganz.

(Foto: imago)

Weil Kinder im Moment und nicht in der Kontinuität leben, trauern sie auch anders. Doch was hilft ihnen, den Abschied für immer zu verstehen - von der Großmutter oder auch nur einem geliebten Haustier?

Von Mareen Linnartz

Und dann hat man so ein kleines Meerschweinchen in der Hand und spürt das Herz. Es klopft, schnell, sehr schnell, toktoktoktoktok. Vielleicht hat der Schoko ja Angst, überlegen wir, vielleicht fühlt er sich nur nicht wohl, er ist krank, schon seit ein paar Tagen. Isst kaum noch was, fiept nicht wie sonst, wenn wir die Kühlschranktüre öffnen, um aus dem unteren Fach seine Lieblingsspeisen zu holen, Salat, Fenchel, Paprika. Gar nicht so leicht, den warmen Körper festzuhalten, damit der zehnjährige ...

Lesen Sie mit SZ Plus auch:
Leben und Gesellschaft "Unsere Haustiere lieben uns nicht"

Andreas Kieling im Interview

"Unsere Haustiere lieben uns nicht"

Tierfilmer Andreas Kieling erklärt, warum Tiere keine Freundschaft mit Menschen schließen, welche Narben er von seinen Abenteuern davonträgt und weshalb er großen Respekt vor Leuten hat, die einen Bürojob haben.   Von Mareen Linnartz