bedeckt München

Tourismus:Thailand führt Touristenvisum ein - mit Quarantänepflicht

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Thailand führt zum 9. November ein Touristenvisum ein, das die Einreise deutscher Besucher auch für Urlaubsreisen wieder möglich macht. Das teilt das thailändische Fremdenverkehrsamt in Frankfurt am Main mit. Allerdings gibt es eine wichtige Einschränkung: Die Pflicht zu einer zweiwöchigen Quarantäne nach Ankunft bleibt bestehen, neben dem negativen Corona-PCR-Test und dem Download einer mobile App zur Verfolgung der Infektionsketten.

Damit das Touristenvisum erteilt wird, müssen Urlauber die Buchung eines staatlichen Quarantäne-Hotels bestätigen, in dem die 14 Tage verbracht werden, heißt es weiter. Zudem müssen ein gültiges Flugticket und Kontoauszüge der letzten sechs Monate vorgelegt werden, die einen Mindestkontostand von 15 000 Euro aufweisen. Nötig ist auch eine Krankenversicherung mit einer Mindestabdeckung von 100 000 US-Dollar (rund 85 000 Euro), die auch bei Covid-19 leistet.

Das Visum hat dann eine Gültigkeit von sechs Monaten und berechtigt zu Aufenthalten von bis zu 60 Tagen. Es kostet 35 Euro und kann gegen eine Gebühr um 30 Tage verlängert werden.

Wegen der Corona-Pandemie war die Einreise von Ausländern nach Thailand allein zu touristischen Zwecken lange Zeit nicht gestattet. Wer bereits wieder einreisen darf, weil er zum Beispiel eine Arbeits- oder Aufenthaltserlaubnis hat, muss sich ebenfalls 14 Tage in Quarantäne begeben - laut Auswärtigem Amt in einer staatlich zugelassenen Isolationseinrichtung, die meist ein Hotel ist.

© dpa-infocom, dpa:201105-99-223932/2

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite