Süddeutsche Zeitung

Tourismus - Rostock:Campingplätze ausgelastet: Kaum Chancen für Spontanreisende

Insel Usedom/Rostock (dpa/mv) - Camper ohne Reservierung haben derzeit an der Küste Mecklenburg-Vorpommerns kaum eine Chance, einen Stellplatz zu finden. Nach Angaben der Geschäftsstellenleiterin des Verbandes der Campingwirtschaft (BVCD) in Mecklenburg-Vorpommern, Christin Lemcke, sind die Plätze ausgebucht. Auf Rügen, an der Mecklenburgischen Ostseeküste, auf Fischland-Darß-Zingst und an der Seenplatte hätten zuletzt nur einige wenige noch ein paar Stellplätze frei gehabt. "Das aber oft nur für ein oder zwei Nächte", sagte Lemcke am Freitag. Bei den sechs zum Verband gehörenden Campingplätzen auf der Insel Usedom hieß es beim Familien-Campingplatz Pommernland in Zinnowitz, der Platz sei voll. Mit einem Zwei-Personen-Zelt könne man es jedoch versuchen. Lemcke zufolge versuchen die Campingplatzbetreiber immer, etwa Radfahrer mit kleinen Zelten noch unterzubringen.

Die Campingplätze in Mecklenburg-Vorpommern zählten dem Verband zufolge im vorigen Jahr mehr als 5 Millionen Übernachtungen, fast zehn Prozent mehr als 2017. Die Camper kamen aus ganz Deutschland, rund 200 000 aus dem Ausland. Der Anteil der ausländischen Gäste - vor allem aus den Niederlanden, der Schweiz und Skandinavien - stieg um 29,5 Prozent.

Bestens informiert mit SZ Plus – 14 Tage kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
Direkt aus dem dpa-Newskanal