bedeckt München 16°

Tourismus - Chemnitz:Textile Skipiste aus Sachsen soll Wintersportgebiete retten

Chemnitz
Von Schneekanonen produzierter Schnee schmilzt bei hohen Temperaturen auf einer Skipiste. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Archiv (Foto: dpa)

Chemnitz (dpa) - Mit neu entwickelten textilen Skipisten will eine Chemnitzer Firma von Schneearmut bedrohte Wintersportgebiete für Touristen attraktiv erhalten. "Die nachhaltigen Skihänge und Loipen können unabhängig vom Schneefall und ohne hohe Energiekosten für Skifahrer zur Verfügung stehen", sagte Jens Reindl, Mitbegründer und Geschäftsführer der Mr. Snow GmbH in Chemnitz, im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur.

Vor zehn Jahren habe sich die junge Firma aus einem Forschungsprojekt an der TU Chemnitz entwickelt. "Aktuell sind wir auch mit sächsischen Wintersport-Kommunen in Kontakt. Das Interesse ist da", sagte Reindl.

Laut sächsischem Umweltministerium kommen bei einer derzeitigen Schneeklimatologie-Studie unter anderem die 21 sächsischen Skigebiete auf den Prüfstand. Erste Ergebnisse zeigten eine sichtbare Klimaerwärmung auch in den Kammlagen des Mittelgebirges, konstatierte ein verantwortliches Statuskolloquium in Dresden Anfang Dezember. Weitere Ergebnisse, auch zu der Produktion technischen Schnees, sollen auf den 12. Annaberger Klimatagen am 14. Mai 2020 in Annaberg-Buchholz präsentiert werden.

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite