bedeckt München
vgwortpixel

Tierschutz:Brutaler Zirkus

A PETA activist takes part in a protest against space-related experiments on monkeys in front of the Russian embassy in Berlin

Tierschützer vor der russischen Botschaft in Berlin.

(Foto: REUTERS)

Nie wurde um die Rechte von Tieren aller Art so brutal gestritten wie heute. In digitalen Schlammschlachten machen sich Tierschützer und ihre Gegner fertig.

Ein Ferkel liegt tot in einer Tonne. Schnitt. Ein Schwein säugt seinen Nachwuchs, den Bauch zwischen Metallstangen gezwängt, auf dem Betonboden: Blut. Schnitt. Friedrich Müllns Gesicht flackert zwischen Headset und Kapuze im grünen Licht seiner Infrarotkamera. Es ist mitten in der Nacht, der Tierschützer hat sich in einen Schweinestall eingeschlichen, rasch und leise spricht er in seinem Enthüllungsvideo über die Zustände dort.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
München
Mobbing ist an keiner Schule weit weg
Teaser image
Bas Kast über Ernährung
"Das Problem ist nicht das Dessert" 
Teaser image
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"
Teaser image
Familie
"Auch Väter haben Wochenbett-Depressionen"
Teaser image
Nil
Die Lebensader