bedeckt München 12°
vgwortpixel

Tierschutz:Brutaler Zirkus

A PETA activist takes part in a protest against space-related experiments on monkeys in front of the Russian embassy in Berlin

Tierschützer vor der russischen Botschaft in Berlin.

(Foto: REUTERS)

Nie wurde um die Rechte von Tieren aller Art so brutal gestritten wie heute. In digitalen Schlammschlachten machen sich Tierschützer und ihre Gegner fertig.

Ein Ferkel liegt tot in einer Tonne. Schnitt. Ein Schwein säugt seinen Nachwuchs, den Bauch zwischen Metallstangen gezwängt, auf dem Betonboden: Blut. Schnitt. Friedrich Müllns Gesicht flackert zwischen Headset und Kapuze im grünen Licht seiner Infrarotkamera. Es ist mitten in der Nacht, der Tierschützer hat sich in einen Schweinestall eingeschlichen, rasch und leise spricht er in seinem Enthüllungsvideo über die Zustände dort.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Ardennenoffensive
Spiel mir den Krieg
Teaser image
Andriching
Teresa ist tot
Teaser image
Bonn feiert Jubiläum
Wider den Mythos Beethoven
Teaser image
Nationalsozialismus
Die letzte Nummer
Teaser image
Familie
"Auch Väter haben Wochenbett-Depressionen"