bedeckt München 26°

Tiere - Westerstede:Nicht vor, nicht zurück: Reh steckt im Metalltor fest

Ammerland
Ein Reh hat sich beim Passieren eines Metalltores verhakt und konnte sich nicht mehr befreien. Foto: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt/Ammerland/dpa/aktuell (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Westerstede (dpa/lni) - Ein Reh hat beim Passieren eines stabilen Metalltores offensichtlich seinen Körperumfang falsch eingeschätzt. Das Tier blieb zwischen zwei Streben mit der Hüfte hängen und konnte weder vor noch zurück. Das wurde der Polizei in Westerstede (Kreis Ammerland) am Mittwoch um kurz vor 6.00 Uhr gemeldet. Die Beamten und die Freiwillige Feuerwehr Westerstede kamen zur Hilfe. Sie bogen mit schwerem Hydraulik-Gerät die beiden Stäbe auseinander und befreiten das Reh aus der misslichen Lage. Zudem taten sie etwas für die Familienzusammenführung, denn vermutlich warteten Jungtiere der Ricke auf die Milch ihrer Mutter, wie die Polizei berichtete. In Decken gewickelt brachten die Einsatzkräfte das Reh an den nahe gelegenen Waldrand, wo es sicheren Schrittes in den Wald entschwand.

© dpa-infocom, dpa:210512-99-570242/3

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB