Tiere - Sankt Ingbert:Wildschwein löst mehrstündigen Polizeieinsatz aus

Deutschland
Eine Polizistin steht vor einem Streifenwagen. Foto: David Inderlied/dpa/Illustration (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

St. Ingbert (dpa/lrs) - Ein Wildschwein hat in St. Ingbert (Saarpfalz-Kreis) für einen mehrstündigen Polizeieinsatz gesorgt. Am Samstagnachmittag wurde im Stadtgebiet Rohrbach ein schwer verletzter Hund gemeldet, der laut Polizei von einem aggressiven Wildschwein angegriffen wurde, wie Zeugen bestätigten. Das Tier konnte mit Hilfe einer Drohne sowie über eine Wärmebildkamera geortet werden.

Da sich der Unterschlupf des Tieres samt seiner Frischlinge in unmittelbarer Nähe von Wohngebieten befand, bestand eine Gefahr für Anwohner, Spaziergänger und Haustiere, wie die Beamten erklärten. Versuche, das Tier durch die Abgabe mehrerer Schüsse zu vertreiben, schlugen fehl. Das Wildschwein musste daher "mittels spezieller Munition, ohne größere Schmerzen für das Tier", erlegt werden, wie die Polizei mitteilte. Der Einsatz dauerte knapp fünf Stunden.

© dpa-infocom, dpa:220528-99-465156/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB