Tiere - Kronberg im Taunus:Elefantenkuh Aruba im Kronberger Opel-Zoo gestorben

Deutschland
Elefantendame Aruba macht sich im Opel-Zoo in Kronberg im Taunus genüsslich über einen Tannenbaum her. Foto: picture alliance / dpa/Archivbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Kronberg (dpa/lhe) - Sie gehörte zu den einzigen drei Zoo-Elefanten in Hessen - nun ist die Elefantenkuh Aruba im Kronberger Opel-Zoo gestorben. Tierpfleger hatten die Elefantendame am Mittwochmorgen auf der Seite liegend vorgefunden, teilte der Zoo mit. Alle Bemühungen, sie durch mechanische Hilfe aufzurichten und ihr medikamentös zu helfen, seien erfolglos gewesen. Auch Essen und Trinken habe sie verweigert. Ihr sei nicht mehr zu helfen gewesen, sagte Zoodirektor Thomas Kauffels.

"Der Tod eines so charismatischen Tieres geht jedem von uns nahe, vor allem aber den Tierpflegern, die so lang sehr eng mit ihr gearbeitet haben", teilte die stellvertretende Tierdirektorin Uta Westerhüs am Donnerstag mit.

Nach Angaben des Zoos war Aruba 1981 in das Kronberger Freigehege gekommen. Die Elefantendame habe nur einen Stoßzahn gehabt und sei für Besucher so leicht erkennbar gewesen. Aruba sei oft durch ihr temperamentvolles und lautes Trompeten aufgefallen, mit dem sie ihren Rang in der Gruppe im Opel-Zoo, zu der noch eine weitere Kuh und ein Bulle gehört, behauptete.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: