Thomas Kretschmann "Meine Flucht aus der DDR war ein Himmelfahrtskommando"

"Auf dieser Flucht habe ich mein ganzes Leben hinter mir gelassen, mein Zuhause, meine Freunde, meine Identität", erinnert sich Thomas Kretschmann. "Nicht einmal meine Mutter wusste davon."

(Foto: Vittorio Zunino Celotto/Getty Images)

In der DDR wurde Thomas Kretschmann zum Leistungsschwimmer gedrillt. Nach seiner Flucht über die grüne Grenze eroberte er Hollywood. Ein Gespräch über die Angst vor Repression und den Verlust von Heimat.

Interview von Tobias Haberl

Ein Luxushotel in Berlin, ein Raum so groß wie eine Halle, auf dem Sofa fläzt sich der Schauspieler Thomas Kretschmann. Ein Typ, wie man ihn kaum noch trifft - männlich, cool, direkt, Kippe vor, Kippe nach dem Interview, viel Kaffee, keine Plätzchen.

SZ: Sie sind 1983 allein aus der DDR geflohen. In dem Kinofilm "Ballon" spielen Sie nun einen Stasi-Offizier, der zwei Familien mit aller Kraft daran hindern will, der DDR in einem Heißluftballon zu entkommen. Wie war es für ...

Der tote Junge im Baum

Mark ist 14, als sein Vater seine Mutter umbringt. Mit 17 lebt er nur noch auf Dächern und Bäumen. Bis er eines Tages tot aufgefunden wird. Wie konnte es so weit kommen? Eine Rekonstruktion. Reportage von Elisa Britzelmeier mehr...