Thema der Woche:Die Mehrjungfrau

Lesezeit: 1 min

"Surving the mountains" von Ximena Ferrer Pizarro

Oben Mensch, unten Fisch - und sonst? Illustration: „Surving the mountains“ von Ximena Ferrer Pizarro

Nein, das ist kein Rechtschreibfehler. Natürlich wird auch diese Arielle im Meer daheim sein - und doch steht sie für so viel mehr. Nächstes Jahr kommt eine neue Disney-Arielle ins Kino. Warum schon der Trailer Diskussionen auslöst - und Begeisterung.

Von Ciani-Sophia Hoeder

Wenn du dir eine Meerjungfrau vorstellst, was schwimmt da durch deinen Kopf? Eine funkelnde Flosse mit einem menschlichen Oberkörper, wahrscheinlich rote, vielleicht grüne Haare, ein bezaubernder Augenaufschlag ... Und welche Hautfarbe hat sie?

Vermutlich hast du vor allem ein Bild im Kopf: das von Arielle, der Meerjungfrau von Disney, die mit Fisch Fabius unter und über Wasser auf Entdeckungsreise geht. Gerade hat Disney eine Neuauflage angekündigt, diesmal kein Cartoon. Arielle wird von einem echten Menschen gespielt, und zwar von Halle Bailey. Das schafft jetzt einige Verwirrung - und erzeugt viel Freude.

Halle Bailey ist eine junge Schauspielerin aus den USA. Und sie ist Schwarz*. Sofort kamen Diskussionen auf, ob eine Meerjungfrau überhaupt Schwarz sein kann. Aber: Meerjungfrauen sind Fabelwesen, Geschöpfe also, die es in Wahrheit gar nicht gibt und unserer Fantasie entspringen. Pfauenkörper mit Menschenköpfen? Schlangen, die zugleich Fisch sind? Alles kein Problem. Und trotzdem haben fast alle Filmheldinnen und -helden eines gemeinsam: Sie werden weiß dargestellt.

Die neue Arielle ist mehr. Sie ist eine Mehrjungfrau und erntete prompt einen Candystorm. Statt Hass wie beim Shitstorm gab es also viel Beifall und Süßes (candies). Auf Videos sieht man verblüfften Menschen dabei zu, wie sie den Trailer sehen: Sie strahlen, können es kaum glauben, hauchen ein begeistertes: "Die ist ja Schwarz!"

Es ist das erste Mal, dass eine weiße Heldin durch eine Schwarze ersetzt wird. Das fühlt sich anders an. Als würde die Allmacht des weißen Filters endlich enden. Er hat bisher oft verhindert, dass Schwarze Menschen, asiatische und weitere People of Color Heldenrollen übernehmen konnten. Arielle kommt nächsten Sommer auf die große Leinwand. Vielleicht gibt es irgendwann mal einen Schwarzen Harry Potter oder einen asiatischen Peter Pan?

*Natürlich gibt es keinen biologischen Unterschied zwischen weißen und schwarzen Menschen. Wir schreiben Schwarz hier groß, um auf die Rassismuserfahrung von Schwarzen aufmerksam zu machen.

Zur SZ-Startseite