Britney Spears hat ebenfalls angekündigt, ihre schönste Erlebnisse für die Nachwelt festzuhalten. Die Sängerin lässt sich das aber besser bezahlen als Assange: Sie soll laut der Zeitung Daily Mirror mehr als 14 Millionen Dollar für ihre Memoiren kassieren. Und das, obwohl Spears erst 29 Jahre alt ist und damit wohl noch weniger zu erzählen haben dürfte, als der zehn Jahre ältere Australier.

Bild: AP 10. November 2010, 16:592010-11-10 16:59:49 © sueddeutsche.de/holl/bre/jja