Entertainment:"Was wir an Unsicherheit und Komplexen haben, kann ein krasser Motor sein"

Lesezeit: 10 min

Entertainment: Tedros "Teddy" Teclebrhan bei seiner Show in Köln, 2022.

Tedros "Teddy" Teclebrhan bei seiner Show in Köln, 2022.

(Foto: Imago/Panama Pictures)

Teddy Teclebrhan gehört zu den erfolgreichsten Comedians in Deutschland. Dass er Karriere machen würde, war nicht selbstverständlich. Ein Gespräch über seine Zeit im Heim, Einsamkeit und Meditieren im Zug.

Interview von Kathrin Hollmer

Teddy Teclebrhan hat zweimal den Zug verpasst. Draußen wartet man bereits auf ihn, weil er für die Premiere seiner Amazon-Prime-Show "One Mic Stand" abgeholt werden soll. Teclebrhan, 38, tourt derzeit durch Deutschland, Österreich und die Schweiz, beinahe jeden Abend steht er in diesen Wochen auf der Bühne. Als er sich auf die Couch im Séparée eines Berliner Hotels setzt, ist er dennoch tiefenentspannt. Auch als das Gespräch unterbrochen und ein paar Tage später per Zoom zu Ende geführt wird, während er im Zug sitzt, lässt er sich nicht aus der Ruhe bringen - weder durch den Fahrscheinkontrolleur noch beim Umsteigen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Rüdiger Lange vom Deutschen Herzzentrum in München, 2015
Gesundheit
»Man sollte früh auf hohen Blutdruck achten«
Prantls Blick
Ein Furz aus dem Vatikan
SZ-Magazin
Musik
»Ich habe nichts verpasst«
Mornings; single
Liebe und Partnerschaft
»Was, du bist Single?«
Technik
Der Kampf gegen den Kalk
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB