Zukunftstechnologien:Was die Finnen besser machen

Zukunftstechnologien: Quantencomputer können komplexe Berechnungen unendlichmal schneller lösen als klassische Computer. Die deutsch-finnische Firma IQM entwickelt solche Prozessoren.

Quantencomputer können komplexe Berechnungen unendlichmal schneller lösen als klassische Computer. Die deutsch-finnische Firma IQM entwickelt solche Prozessoren.

(Foto: IQM)

Finnland ist eines der wichtigsten Zentren für Forschung und Innovation in Europa - und könnte auch für Deutschland ein Vorbild sein. Für den Erfolg des kleinen Landes gibt es drei Gründe.

Von Katharina Wetzel

Die Finnen sind die glücklichsten Menschen der Welt. Zum sechsten Mal in Folge führen sie die Rangliste des World Happiness Reports an. Doch auch in anderen Bereichen steht das Land an der Spitze, etwa, wenn es um Zukunftstechnologien wie künstliche Intelligenz, die Entwicklung von Quantencomputern oder neue Techniken für biomedizinische Anwendungen geht. Laut dem Desi-Index der EU ist Finnland das am stärksten digitalisierte Land in Europa. "In vielen Bereichen wie dem E-Rezept und der Nutzung von digitalen Geräten in Schulen ist Finnland Deutschland zehn Jahre voraus", sagt Jan Feller, Geschäftsführer der deutschen Auslandshandelskammer in Finnland. Auch in puncto Nachhaltigkeit belegt das dünn besiedelte Land mit 5,5 Millionen Einwohnern laut UN Sustainability Development Report 2023 einen Spitzenplatz.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusPsychologie
:"Jeder Mensch ist in seinem Alltag kreativ"

Was man von Mick Jagger, Madonna und Albert Einstein lernen kann. Ein Gespräch mit dem Kreativitätsforscher Rainer Holm-Hadulla.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: