Physikalische Einflüsse

Permanente Lärmbelästigung, Hitze, Kälte, Schadstoffe, aber auch die Arbeit mit dem PC können physikalischen Stress auslösen. Ein schlecht beleuchteter Arbeitsplatz, die Baustelle vor dem Schlafzimmerfenster, der Wetterumschwung zerren an den Nerven.

Physikalische Faktoren sind selten zu beeinflussen und dementsprechend auch schwer zu bewältigen. Gegen Lärmbelästigung in der Nacht helfen wohl nur Ohropax, in einem Großraumbüro gibt es sogenannte Konzentrationsverstärker, Kopfhörer die kaum Geräusche von außen durchlassen. Schaffen Sie sich Ihren stressfreien Raum. Auch wenn man physikalische Stressfaktoren selten abstellen kann, gibt es zumindest kleine Hilfsmittel, um sie einzudämmen.

Fotos: istock (sueddeutsche.de/Ann-Christin Gertzen/mmk)

24. November 2008, 09:302008-11-24 09:30:00 ©