Spielsucht Auf einen Kaffee und 20 Euro

Wenn die tanzenden Symbole zum Stehen kommen, im Augenblick des Sieges, schüttet das Gehirn Hormone aus. Eine Art Glückscocktail, der süchtig macht.

(Foto: imago/blickwinkel)

Ines war spielsüchtig, "wie ein Junkie". Immerzu saß sie vor Geldspielautomaten, warf Münzen ein, schimpfte mit ihnen oder streichelte sie besänftigend - und verlor Tausende Euro. Die Geschichte eines Kontrollverlusts.

Von Max Ferstl

Wenn sie der Spielhalle näherkommt, spürt sie ein Ziehen, als beträte sie ein magnetisches Feld. Ines hält an, sie dreht sich weg von dem Haus am Oberen Steinweg in Plauen. Bloß nicht ins Innere ziehen lassen, durch die Glastür, über den Filzteppich, 17 Stufen hinab in den fensterlosen Keller, hin zu den Automaten, die blinken und piepen, klingeln und klackern. Und die Ines vor drei Jahren süchtig machten.

Ines ist sehr oft in diesem Keller gewesen. Schein um Schein schob ...

Lesen Sie mit SZ Plus auch:
Kriminalität Frust ohne Grenzen

"Incel"-Bewegung

Frust ohne Grenzen

Brutale Gewalt gegen Frauen wird oft als Einzelfall gesehen. Dabei wird Frauenhass längst im Netz organisiert. Einblick in eine düstere Weltsicht.   Von Jan Stremmel