bedeckt München 17°
vgwortpixel

Spielsucht:"Das falsche Leben ist viel einfacher"

Um die 14 000 Euro verspielte Nico in den letzten sieben Jahren, immer in kleinen Summen.

llustration: Stefan Dimitrov

Nico ist 21 und spielsüchtig. Statt Erfahrungen zu sammeln, verbrachte er seine Jugend vor dem Computer. Nach sieben Jahren lernt er wieder zu fühlen, zu riechen, zu erleben.

Mehr Idylle geht fast nicht. Gleich hinter den verschneiten Obstbäumen und Viehweiden öffnet sich der Ammersee. Im Rücken stehen die Alpen wie Wächter, weiß und ruhig, davor wie hingetupft Kloster Dießen. Die hellen Fassaden strahlen in der Wintersonne, drei Stockwerke hoch, Dutzende Sprossenfenster an jeder Seite, es ist ein Gebäude von klarer Geometrie. Nach Norden begrenzt das Marienmünster den rechteckigen Klosterhof.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Geldanlagen
Rechtzeitig ausgestiegen
Teaser image
Josef Aldenhoff im Gespräch
"Sexualität ist oft verstörend"
Teaser image
Psychologie
Der Unterschied zwischen Liebe und Verliebtheit
Teaser image
Bestsellerautor Haig
"Oft haben die Depressionen, die das Leben lieben"
Teaser image
Sex und Corona
"Sex ist gerade ohnehin sinnvoll: Ein Orgasmus stärkt das Immunsystem"
Zur SZ-Startseite