Süddeutsche Zeitung

Soziales - Wiesbaden:Armutsrisiko in Brandenburg im Ost-Vergleich am niedrigsten

Wiesbaden (dpa/bb) - Das Armutsrisiko in Brandenburg liegt im Vergleich aller Ost-Bundesländer auf dem niedrigsten Niveau. Im vergangenen Jahr waren 15,6 Prozent der Einwohner von Armut bedroht, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Dienstag mitteilte. Das war unter den Ost-Bundesländern - inklusive Berlin - der niedrigste Wert. Bundesweit lag Brandenburg damit auf Platz sieben. Als armutsgefährdet gelten laut Statistik Menschen, die weniger als 60 Prozent des mittleren Einkommens zur Verfügung haben.

Auch in einzelnen besonders betroffenen Bevölkerungsgruppen landete Brandenburg vor den meisten anderen Ost-Ländern: Unter Erwerbslosen waren mit 63,8 Prozent anteilig genauso viele Menschen armutsgefährdet wie in Berlin und etwas mehr als in Thüringen (61,2 Prozent). Bei Alleinerziehenden und ihren Kindern lag Brandenburgs Quote mit 46,8 Prozent vor den Ost-Flächenländern, aber deutlich hinter Berlin (34,5 Prozent).

Bestens informiert mit SZ Plus – 14 Tage kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
Direkt aus dem dpa-Newskanal