Soziales - Hamburg:Yagmur-Erinnerungspreis für Kinderschutz-Koordinatorin

Auszeichnungen
Ein Herz aus Holz hängt auf dem Friedhof Öjendorf auf dem Grab der kleinen Yagmur. Foto: picture alliance / Daniel Bockwoldt/dpa/Archivbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Hamburg (dpa/lno) - Die Kinderschutz-Koordinatorin im Altonaer Kinderkrankenhaus (AKK) in Hamburg, Claudia Schmidt, erhält den mit 2000 Euro dotierten Yagmur-Erinnerungspreis 2021. Das teilte der Vorstand der Yagmur-Gedächtnisstiftung, Michael Lezius, am Freitag mit - einen Tag vor dem achten Todestag des Mädchens.

Schmidt sei hoch angesehen und ebenso hoch kompetent, urteilte die Jury. Seit 2015 leite sie im AKK eine Kinderschutzgruppe. "Bei ersten Anzeichen oder dem Verdacht auf Verletzung des Kindeswohls funktioniert das durch Dr. Schmidt etablierte Alarmsystem sofort", heißt es in der Laudatio.

Der Yagmur-Erinnerungspreis "Zivilcourage im Kinderschutz" wird seit 2016 jedes Jahr vergeben. 2021 gab es nach Angaben der Stiftung coronabedingt nur sieben Bewerbungen, in früheren Jahren waren es doppelt so viele. Zum ersten Mal erhielt nun eine Einzelperson die Auszeichnung. Die Preisverleihung am Samstagabend im Rathaus findet wegen der Pandemie ohne Publikum statt.

Am 18. Dezember 2013 starb die dreijährige Yagmur aus Hamburg qualvoll an den Schlägen ihrer Mutter. Sie wurde seit ihrer Geburt von Jugendämtern betreut. Ein Prüfbericht bescheinigte eine Verkettung von Fehlern.

© dpa-infocom, dpa:211217-99-422919/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema