bedeckt München

Sophie Passmann:Wir Spießer

Sophie Passmann

"An manchen Tagen kann ich mich höchstens ertragen, an anderen finde ich mich ziemlich gut": Sophie Passmann.

(Foto: picture alliance / Jeff Mangione)

Ein Gespräch mit der Autorin, Satirikerin und Feministin Sophie Passmann über Selbsthass und die moderne Bürgerlichkeit.

Von Jens-Christian Rabe und Katharina Riehl

Videokonferenz zwischen München und Berlin, es ist später Vormittag, Sophie Passmann sitzt mit Zigarette vor dem Rechner. Das Buch der 27-jährigen Autorin, Satirikerin und Feministin über "Alte weiße Männer" stand im Jahr 2019 wochenlang auf der Bestsellerliste. Nur eine Bitte hat sie vor dem Gespräch: "Schreiben Sie nicht, wie meine Wohnung aussieht."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Sebastian Kurz und Johannes Häfele als Sebastian Kurz in "Willkommen Österreich"
Politische Parodie
"Am meisten Mühe habe ich mir mit seinem Lächeln gegeben"
Freundinnen
Corona und Freundschaft
Es waren einmal zwei Freundinnen
Virus-stricken Dutch cruise ship expected to reach Florida's coasts after stand-off over permission to dock
USA
Wie das Coronavirus Amerika infizierte
He doesn't even care; fremdgehen
Fremdgehen
"Was kommt zuerst: die Unzufriedenheit oder die Untreue?"
Umarmung
Psychologie
"Verzeihen ist wichtig für die psychische Gesundheit"
Zur SZ-Startseite