Singles und PaareEndlich (k)einer, der abends zu Hause wartet!

Das Gras auf der anderen Seite ist grundsätzlich grüner. Das zeigt sich besonders, wenn es um den Beziehungsstatus geht. Über Singles, Paare und Dinge, um die sie einander beneiden.

Sonntage allein im Bett, Urlaub im Einzelzimmer, Serienabende ohne Partner: Was sich für manche traurig anhört, klingt für andere verführerisch. Denn oft sind die Dinge, nach denen sich Singles sehnen, dieselben, die Paaren unheimlich auf die Nerven gehen.

Die folgenden Beispiele zeigen, dass Zufriedenheit weniger mit dem Beziehungsstatus zusammenhängt - sondern häufig eine Frage der Einstellung ist. Weil das Gras in Nachbars Garten grundsätzlich ein bisschen grüner ist. Egal, auf welcher Seite des Zauns man gerade wohnt.

Sonntags zu zweit sein

Ich brauche keine Beziehung, ich kann total gut allein sein, ich bin glücklich als Single, echt jetzt. Außer am Sonntag vielleicht. Da würde ich zum Frühstück gerne Obst aufschneiden und für dich die selbstgemachte Marmelade meiner Oma auf den Tisch stellen, die ich ewig nicht aufbrauche, weil ich morgens herzhaft esse. Da würde ich gerne die Sonntagszeitung mit dir teilen. Spontan an den See fahren oder den ganzen Tag im Bett verbringen. Stattdessen kaufe ich um die Ecke einen Kaffee im Pappbecher, gehe ziellos spazieren und gucke mir an der Isar die vorbeilaufenden Pärchen an, die in meinen Augen so aussehen, als ob sie glücklicher nicht sein könnten. Ich brauche keine Beziehung, ich kann total gut allein sein, ich bin glücklich als Single, echt jetzt. Außer im Urlaub vielleicht.

Endlich mal allein sein

Der Arbeitstag war lang, schnell nach Hause, Pizza in den Ofen, Beine hoch, Glotze an. Plötzlich geht die Tür auf. Der Partner will jetzt ganz dringend von seinem Tag erzählen. Überhaupt war man doch zum gemeinsamen Essen verabredet. "Wir haben die ganze Woche noch nicht richtig geredet und ich hab' Salat gekauft", sagst du und setzt dich neben mich. Weil ich nicht reagiere, beginnst du, die Sendung zu kommentieren. "Was macht die da? Warum schaust du das an? Du findest solchen Trash doch nicht ernsthaft lustig?" Natürlich ist es schön, dass jemand da ist, wenn man nach Hause kommt. Dass jemand für einen kocht und sich den Ärger mit der Chefin wieder und wieder anhört. Dass jemand spontan mit einem ins Kino geht. Nur manchmal will man nur: Ruhe. Will allein vor dem Fernseher sitzen und mit niemandem reden müssen. Will sonntags spontan mit der Freundin in die Berge. Ohne den Freund mitschleppen zu müssen, obwohl er wandern hasst. Ohne ein schlechtes Gewissen zu haben, dass man manchmal allein über sein Leben entscheiden will. Ganz ohne Kompromisse.

Bild: Illustration Jessy Asmus 7. August 2017, 07:382017-08-07 07:38:20 © SZ.de/olkl/afis/vs/feko/ick/lgu/mane