bedeckt München 23°
vgwortpixel

Pro & Contra: Feuerwerk an Silvester:Der Rausch einer Nacht

Zum festlichen Anlass ist Pyrotechnik der Hit

Am schönsten ist es, wenn man seine Hoffnungen auf ein gutes Jahr mit anderen Menschen teilen kann - beim gemeinsamen Feiern, Essen, Trinken, beim Tanzen, Spielen und ja, beim Abfeuern von Silvesterraketen.

(Foto: obs)

Es kann so befreiend sein, gelegentlich gegen die Vernunft zu handeln. Silvester ist genau der richtige Moment dafür.

Kurz vor Mitternacht am 31. Dezember, gleich beginnt das große Leuchten: Die Menschen versammeln sich an öffentlichen Plätzen, in München zum Beispiel am Friedensengel, in Berlin am Brandenburger Tor, in Hamburg an der Alster. Die Sektflaschen stehen bereit, ebenso die Fontänen, Glitzerfeuer und Vulkane. Der Countdown läuft, und dann beginnt ein Schauspiel für die Sinne; es ist laut und wild und die Luft leicht schweflig, wenn Hunderte Raketen gleichzeitig loszischen und still verglühen. Noch als Erwachsener erinnert man sich daran, wie aufregend es war, als man zum ersten Mal dabei sein durfte.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Bewerbung
Lesen, Kochen, Bungeespringen
Teaser image
Beziehung und Partnerschaft
Verlieben in Zeiten des Tinder-Wahnsinns
Teaser image
Andriching
Teresa ist tot
Teaser image
Österreich
Diese Macht, die uns fest im Griff hat
Teaser image
Europa und China
Schaut auf dieses Land